Marie Fuchs ist unter den Favoriten

+
Marie Fuchs, Schwimmen

Sechs Mädels und zwei Jungs des SV Gmünd sind in Berlin am Start.

Schwäbisch Gmünd. Es ist der absolute nationale Jahreshöhepunkt im Nachwuchsbereich des Deutschen Schwimmverbandes (DSV): Zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (DJM) vom 26. bis 30. Oktober in der Schwimm- und Sprunghalle des Europasportparks in Berlin haben 1127 Athletinnen und Athleten für 3764 Einzelstarts ihre Meldungen abgegeben.

Finals sind erhofft

Darunter sind sechs Mädels und zwei Jungs der Geburtsjahrgänge 2005 bis 2008 des Schwimmvereins Gmünd (SVG), die sich für 31 Rennen qualifiziert haben. „Für uns ist es schon einmal grundsätzlich ein Erfolg, dass so viele unserer Mädels und vor allem die beiden Jungs überhaupt die Norm für die Titelkämpfe erreicht haben“, steckt der neue SVG-Trainer Björn Koch den Erwartungsrahmen seines Teams ab. Denn coronabedingt ist die Teilnehmerzahl pro Disziplin stark begrenzt.

Große Zuversicht

Aber so ein bisschen hofft Björn Koch auf die eine oder andere Teilnahme an den Finals der besten acht in den einzelnen Jahrgängen – und sogar auf Edelmetall.

Denn Marie Fuchs (Jahrgang 2005), fünf Starts) gehört mit ihren 2.36,11 Minuten über 200 Meter Brust neben der Heidelbergerin Joelle Vogelmann zur Favoritin, über 100 Meter Brust, 200 Meter Lagen, 50 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling kann sie ebenfalls um einen Podestplatz mitschwimmen. Auch ihre Zwillingsschwester Paula (sechs Starts) über 100 Meter und 200 Meter Rücken, Ida Schneider (2005, vier Starts) über 200 m Schmetterling und Marit Bommers (2008, vier Starts) über die drei Schmetterlingsstrecken könnten in den Medaillenkampf eingreifen. „Da geht es um Hundertstelsekunden“, liest Koch aus dem Meldeergebnis heraus. „Neue Bestzeiten in der besonderen Atmosphäre von Deutschen Meisterschaften, das sind unsere Ziele“, sagt Koch. Gelingt das, sind auch Heike Stotz (2007, drei Starts), Kathrin Stotz (2005, drei Starts), Jan Klein (2005, zwei Starts) und Lenny Kientz (2007, drei Starts) zu einem überraschenden Finalplatz fähig.

Überraschungen sind möglich

Erstmals seit Beginn der Pandemie sind wieder eine begrenzte Zahl von Zuschauern bei einer deutschen Meisterschaft zugelassen. Mittlerweile sind die Tickets für alle fünf Tage ausverkauft.

Für alle Fans gibt es aber auf dem DSV-YouTube-Kanal einen kostenfreien Livestream, auf dem von den ersten Vorläufen am Dienstag (ab 08.20 Uhr) bis zum letzten Finalabschnitt am Samstag (ab 16.20 Uhr) sämtliche Rennen live übertragen werden. Alle Infos zum Event und der Link zum Livestream gibt es auch auf www.schwimm-djm.de.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare