Marie Fuchs mit Landesrekord

+
Paula Fuchs und Marie Fuchs vom SV Gmünd.

In Heidelberg meistert die Schwimmerin des SV Schwäbisch Gmünd die 50 Meter Schmetterling in 27,52 Sekunden.

Heidelberg

Dank ihrer großartigen Leistungssteigerungen in den vergangenen Monaten, wurden Paula und Marie Fuchs vom Schwimmverein Schwäbisch Gmünd in den „Nachwuchskader 2 Beckenschwimmen“ des Deutschen Schwimmverbandes berufen.

So konnten beide bei einem ersten von mehreren internationalen Qualifizierungswettkämpfen für die Jugend-Europameisterschaften in Bukarest/Rumänien (5. bis 10. Juli) und für das „Summer European Youth Olympic Festival“ in Banska Bystrica/Slowakei (24. bis 30.7.) an den Start gehen. Auf der 50-Meter-Bahn des Schwimmbades im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg, bestritten sie am vergangenen Samstag und Sonntag jeweils fünf Rennen – und das überaus erfolgreich. „Die beiden 16-jährigen Zwillingsschwestern haben den qualitativ hochkarätig besetzten Wettkampf sehr gut gemeistert, wenngleich unser Trainingsfokus auf den „Berlin Swim Open“ in Berlin am kommenden Wochenende liegt“, zog SVG-Trainer Björn Koch zufrieden sein Fazit.

Die besten Einzelplatzierungen beim mit attraktiven Geld- und Sachpreisendotierten Q!-Cup des SV Nikar Heidelberg, erreichte diesmal Paula Fuchs, die dreimal bei großer internationaler Konkurrenz die Qualifikation für ein A-Finale der besten fünf Schwimmerinnen schaffte. Über 100 Meter Schmetterling stellte sie mit 1.02,99 Minuten eine neue persönliche Bestzeit auf und verpasste als Vierte den Sprung aufs Podest nur ganz knapp. Auch über 100 Meter Rücken fehlte ihr nur ein etwas schnellerer Anschlag zur Bronzemedaille – sie wurde in 1.06,64 Minute wiederum Vierte. Zum dritten Mal stand Paula Fuchs im A-Finale über 200 Meter Rücken, das sie in 2.22,26 Minuten (Vorlauf 2.21,88)als Fünfte beendete.

Marie ist schneller als Paula

In zwei Rennen kam es zum hausinternen Duell der „Füchsinnen“. Im B-Finale über 50 Meter Schmetterling lieferten sich beide ein spannendes Rennen. In neuer württembergischer Rekordzeit für Aktive von 27,52 Sekunden schlug Marie knapp vor Paula (28,23 Sekunden) an; das waren im Gesamtklassement die Plätz 6 und 7. Auch über 50 Meter Freistil blieb Marie in neuer Vereinsaltersklassenrekordzeit von 26,44 Sekunden auf Platz 10 hauchdünn vor ihrer Zwillingsschwester Paula (27,19 Sekunden, Platz 12).

Ins A-Finale schwamm sich Marie Fuchs über 200 Meter Brust, das sie als Sechste in neuer Vereinsrekordzeit von 2.34,56 als Fünfte beendete. Über 200 Meter Lagen schrammte Marie nur um wenige Zehntelsekunden an der Teilnahme am A-Finale vorbei.

Sieg im B-Finale

Dafür gewann sie das B-Finale in 2.22,73 Minuten und wurde damit erneut Sechste. Über 100 Meter Freistil reichte es für Marie in 58,28 Sekunden zu Platz 15.

Marie Fuchs

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare