Sportmosaik

Marseille, New York, Florida ...

+
Simon Gegenheimer
  • schließen
  • Werner Röhrich
    Werner Röhrich
    schließen

Im Februar 2017 wurden dem damaligen Drittligisten VfR Aalen am grünen Tisch 9 Punkte abgezogen. Grund: die Insolvenz. Dasselbe Schicksal passierte nun dem Drittligisten Türkgücü München. Statt 9 wurden dem klammen Verein sogar 11 Punkte abgezogen, wegen eines Verstoßes gegen die Lizenzauflagen, da die Liquiditätslücke nicht fristgerecht bis 20. Januar geschlossen wurde.

Nie zuvor wurden einem Club in den oberen vier Ligen mehr Punkte abgezogen.

Die weltbesten Rennradfahrer um den Tour-de-France-Champion Tadej Pogacar duellieren sich derzeit bei der UEA-Tour in den Emiraten. Zur Etappe mit Start und Ziel in Madinat Zayed wurde Simon Gegenheimer als VIP-Gast eingeflogen. Der Aalener Mountainbike-Manager und amtierende Sprint-Weltmeister genießt in Abu Dhabi ein hohes Ansehen. „Für unser Team ist das sehr cool und es zeigt Simons Haltung zum Radsport. Er ist auch offen für andere Disziplinen“, sagt Teamchef Steffen Thum von Aalener MTB-Racingteam. In knapp zwei Monaten ist Gegenheimer dann selbst in Abu Dhabi am Start: gemeinsam mit den anderen Aalenern Marion Fromberger, Nils Riecker, Dann Noyola und Ricky Morales beim Weltcup-Auftakt.

Vor dem Weltcup-Auftakt sind die Fahrer des Racingteams aber noch weltweit im Einsatz. Simon Gegenheimer und Marion Fromberger starten vom 18. bis 20. März beim „French Cup“ in Marseille. Die beiden Aalener gehen sowohl beim Sprint-Rennen als auch beim Cross-Country-Rennen an den Start. Von Frankreich geht's direkt über New York nach Florida, wo die nächsten Rennen anstehen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Heimat steht dann die Reise nach Abu Dhabi an. „Wir wollen frühzeitig dort sein, um uns zu akklimatisieren“, sagt Teamchef Steffen Thum. Marion Fromberger drückt's anders aus: „Wir müssen nur kurz heim zum Wäsche waschen ...“

Remsabwärts sorgen die Handballer des TSB Gmünd für Furore. In einem echten Handballkrimi vor fast 500 Zuschauern besiegte das Team des ehemaligen Nationalspielers und Ex-Frisch-Auf-Profis Dragos Oprea Tabellenführer TVS Baden-Baden mit 30:25 und hat sich damit ins Aufstiegsrennen der Oberliga eingeschaltet. Der Rückstand des Tabellenfünften aus Gmünd auf die Badenser beträgt mit Blick auf die Minuspunkte nur vier Zähler. Noch haben die Teams zwölf bzw. 13 Spiele vor der Brust. Bereits im Hinspiel haben die Gmünder ihre Leistungskraft demonstriert und den TVS Baden-Baden mit 26:25 besiegt. Die Gmünder sind damit die bislang einzige Mannschaft, die es geschafft hat, gegen den großen Favoriten zweimal in dieser Saison zu gewinnen.

Beim Skiclub des Gmünder Stadtteils Degenfeld sorgt derweil eine Aalenerin für Schlagzeilen. Die erst elfjährige Lotta Wilfert ist die beste Weitenjägerin bei den Mädchen ihrer Altersklasse auf den Skisprungschanzen Deutschlands. In Johanngeorgenstadt feierte sie am Wochenende den Sieg. Mit 54 Metern lag sie klar vor ihren schärfsten Konkurrentinnen Lisa Feucht (WSV Kiefersfelden) und Pia Loh (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal). Damit hat Lotta Wilfert gleichzeitig die Gesamtwertung im Deutschencup der Mächen S12/13 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch.

Alexander Haag
Werner Röhrich
L. Wilfert

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare