Master des LAC Essingen können feiern

+
martina-meissner

Martina Meissner glänzt mit viermal Gold bei Baden-Württembergischen Meisterschaften der Senioren.

Essingen.

Gastgeber der diesjährigen baden-württembergischen Master-Meisterschaften war Weinstadt. Bei angenehmen Spätsommertemperaturen sollte die zweitägige Veranstaltung für die Athletinnen und Athleten des LAC Essingen zur wahren Medaillenschmiede werden. Mit zwanzig Gold-, acht Silber- und vier Bronzemedaillen dekoriert kehrten die Essinger aus dem Remstal zurück. Nebenbei wurden dabei acht neue Vereinsrekorde aufgestellt. Als erfolgreichstes Team stellten sie ihre Ausnahmestellung im Land eindrucksvoll unter Beweis und sind bestens für die anstehenden Deutschen Meisterschaften in Baunatal gerüstet. Viele erzielten Leistungen werden in der württembergischen und deutschen Bestenliste zum Jahresende wieder zu finden sein.

Initialzündung durch Läufer

Bereits am ersten Wettkampftag begann der Medaillenreigen. Den Auftakt machten Klaus-Dieter Hutter (M60) über die 100 m Hürden (16,68 Sekunden) und Martina Meissner (W40) über die 80 m Hürden (13,48 Sekunden). Beide steigerten ihre eigenen Vereinsrekorde und sicherten sich die Goldmedaille. Über die 1500 m legte Günther Maslo (M70) ein hohes Anfangstempo vor. Mit neuer Vereinsrekordbestzeit sicherte sich der Essinger den Baden-Württembergischen Meistertitel mit fast 100 Meter Vorsprung in 6:02,26 Minuten und scheint damit bestens gerüstet für die anstehenden Deutschen Meisterschaften. Wolfgang Schmidt kontrollierte das Rennen über die 1500 m (5:02,45 Minuten) in seiner Altersklasse M55 und konnte sich auf seine Sprintfähigkeiten verlassen. So sicherte er dem LAC Essingen den vierten baden-württembergischen Meistertitel an diesem Tag. Albert Bartle (M60) vervollständigte auf dem fünften Platz das gute Abschneiden der Mittelstreckler.

Einen Dreifacherfolg feierten die Athleten des LAC Essingen über die 400 m in der Altersklasse M55. Gold ging an Wilhelm Beyerle (59,53 Sekunden), Silber an Bernhard Frey (62,91 Sekunden) und Bronze an Rainer Strehle (63,54 Sekunden).

Zum Abschluss des Veranstaltungstages standen noch die 5000 m auf dem Programm. Franz Marschik und Edmund Hetzel gingen in der Altersklasse M60 an den Start. In neuer persönlicher Bestzeit von 23:55,87 Minuten lief Hetzel auf siebten Platz, Franz Marschik folgte direkt dahinter auf Rang acht.

Erfolg in Sprungwettbewerben

Ihre zweite Goldmedaille sicherte sich Martina Meissner (W40) im Hochsprung (1,38 m). Wilhelm Beyerle (M55) war ebenfalls beim Hochsprung am Start. Trotz Schwierigkeiten mit dem Anlauf reichten 1,49 m zum Gewinn der Silbermedaille. Klaus-Dieter Hutter (M60), der sich in diesem Jahr noch das Ziel gesetzt hat einen Zehnkampf zu absolvieren, nutzte bei diesen Meisterschaften den Stabhochsprung als Standortbestimmung. Am Ende konnte sich der Essinger über die Bronzemedaille freuen. Hans Messner (M60) stellte seine Vielseitigkeit mit dem zweiten Platz im Dreisprung unter Beweis.

Starke Werfer

In den Altersklassen M50, M60 und M65 waren die Athleten des LAC Essingen beim Kugelstoßen Spitze. Eine der herausragenden Leistungen dieser Meisterschaften lieferte Andreas Deuschle (M50) ab. Der Essinger überzeugte mit einer guten Serie von Weiten über 14 m und sicherte sich zum wiederholten Male den baden-württembergischen Meistertitel (14,82m).

In der Altersklasse M60 gingen Gold und Silber ebenfalls an den LAC Essingen. Hans Messner (11,63 m) siegte vor Hartwig Vöhringer (10,68 m). Mit neuem Vereinsrekord von 10,62 m ging in der Altersklasse M65 die Goldmedaille an Peter Hübner. Auch im Hammerwurf kam in den Altersklassen M60 und M65 niemand an den Essinger Werfern vorbei. Peter Hübner (M65) sicherte sich mit einem weiteren Vereinsrekord von 33,85 m seinen zweiten Titel an diesem Tag. Hartwig Vöhringer (M60) holte Gold mit 28,58 m. Zweimal knapp am Titel vorbei ging es für Hartwig Vöhringer (M60), Hans Messner (M60) und Peter Hübner (M65) beim Diskuswurf. Hartwig Vöhringer (40,60 m) und Peter Hübner (30,27 m) sicherten sich jeweils die Silbermedaille, Hans Messner (40,01 m) holte Bronze. Franz Marschik (M60) als Achter und Albert Bartle als Neunter vervollständigten das gute Mannschaftsergebnis.

Beyerle und Meissner sammeln

Traditionell sorgen die Sprintdisziplinen am frühen Morgen über 100 m für den Auftakt am zweiten Wettkampftag. Und dieser zweite Wettkampftag begann furios und sollte am Nachmittag mit den 4x100 m Staffeln „goldig“ enden. In der Altersklasse M55 verteidigte Wilhelm Beyerle seinen Titel über die 100 m. Das gleiche Ergebnis gab es dann zwei Stunden später über die 200 m zu feiern. Hier gab mit dem zweiten Platz durch Bernhard Frey für die Essinger einen Doppelerfolg. Im Weitsprung kürte sich danach Bernhard Frey (M55) mit guten 4,84 m selbst zum Baden-Württembergischen Meister.

Nach ihren zwei Goldmedaillen vom Vortag legte Martina Meissner am zweiten Wettkampf noch einen drauf. Mit neuer Vereinsrekordweite von 28,72 m ging der Landestitel im Speerwurf ebenso wie über 200 m an die 42-jährige. Damit konnte die Essingerin mit der optimalen Ausbeute von insgesamt vier Goldmedaillen nach Hause reisen. Ungefährdet mit über zehn Metern Vorsprung auf den Zweitplatzierten ging eine weitere Goldmedaille im Speerwurf an Hartwig Vöhringer (M60). Albert Bartle wurde in der gleichen Altesklasse Vierter. Peter Hübner sicherte sich die Bronzemedaille in der Altersklasse M65.

Spannung pur bei 800 m Läufen

Für große Spannung war bei den 800 m Läufen mit Essinger Beteiligung gesorgt. Beim Lauf der Altersklasse M70 hatte Günther Maslo ganz knapp die Nase vorne. Auf den letzten 200 m holte der Essinger noch knapp 60 m auf seinen Konkurrenten auf und sicherte sich nach seinem Sieg über 1500 m auch über 800 m die Goldmedaille. Nicht weniger eng verlief das Rennen der Altersklasse M55. Hier bestimmten das Essinger Duo Rainer Strehle und Wolfgang Schmidt das Renntempo. Auf den letzten 120 Metern wurde das Tempo nochmals enorm verschärft. Im Zieleinlauf fehlte Wolfgang Schmidt am Ende eine Zehntel zum Sieg. Rainer Strehle lief nach 680 Metern Führungsarbeit als Vierter in das Ziel. Albert Bartle (M60) wurde in seinem Lauf Sechster.

Damit hatte das Team von der Ostalb vor den abschließenden 4x100 m Staffeln bereits achtzehn Goldmedaillen. Zum Abschluss dieser zweitägigen Meisterschaften gab es dann nochmals großen Jubel für das starke Team von der Ostalb. In den Altersklassen M50 in der Besetzung Frey, Beyerle, Strehle, Messner und M60 mit Marschik, Wolf, Bartle und Maslo konnten die LAC´ler über die 4x100 m nach zwei langen Wettkampftagen mit zwei weiteren baden-württembergischen Meistertitel für einen goldenen Abschluss sorgen.

Bild von den Senioren Staffeln: stehend hinten M60 mit Ludwig Wolf, Albert Barthle, Franz Marschik, Günter Maslo v.l. vorne sitzend: Bernhard Frey, Willi Beyerle, Hans Messner, Rainer Strehle v.l.
Hartwig Vöhringer, Hans Messner
Martina Meissner

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare