Milaine Ammon ragt heraus

+
Die Kugelstoßerin Milaine Ammon schafft es in der deutsche Bestenliste 2021 unter die Top Ten. In der Jugend U20 belegt die Bettringerin mit 14,03 Metern den fünften Platz.

Die Kugelstoßerin der LG Staufen schafft es in der deutsche Bestenliste 2021 unter die Top Ten. In der Jugend U20 belegt die Bettringerin mit 14,03 Metern den fünften Platz. Von

Schwäbisch Gmünd.

Sehr eingeschränkt waren die Startmöglichkeiten 2021 in Baden-Württemberg für die Leichtathleten der LG Staufen. Kein Wunder also, dass die Rot-Weißen in der jetzt vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) veröffentlichten diesjährigen deutschen Bestenliste lediglich 15-mal Erwähnung finden. Als einzige unter den Top Ten konnte sich die Bettringer Kugelstoßerin Milaine Ammon platzieren.

Bei den Männern kam Speerwerfer Patrick Hess nur zu zwei Starts. In Leinfelden erzielte der dreifache deutsche Hochschulmeister und jetzige Realschullehrer 67,69 Meter, was ihm Platz 20 einbrachte. Die 4x100-m-Staffel der LG Staufen (Julian Abele, Marco Kuhn, Philip Kelterer, Abdulrahman Jallow) lief im heimischen Stadion in Schwäbisch Gmünd glänzende 43,26 Sekunden und damit auf Rang 29.

In der Frauenklasse konnte Leonie Riek ihre Spezialstrecke, die 400 m Hürden, auch nur zweimal laufen. Ihre 61,10 Sekunden von Walldorf reichten zu Platz 26. Kugelstoßerin Milaine Ammon - auch nächstes Jahr noch zur Jugend U20 gehörig - konnte sich mit ihren 14,03 Metern von Ulm bei den „Großen“ schon auf Rang 24 behaupten.

Leona Grimm auf Rang 34

Bei den Junioren U23 gelang es der A-Jugend-Staffel über 4x100 m (Tobias Schroth, Tri Dung Lu, Luca Wowra, Darlinton Osunboh), sich mit 45,06 Sekunden auf Rang 50 gerade noch in die Bestenliste zu schieben, die mit dieser Platzierung endet.

Unter den Juniorinnen U23 bedeutet die 14-m-Weite von Milaine Ammon die 13. Stelle im Kugelstoßen. Im Siebenkampf landete Leona Grimm mit den in Pliezhausen erzielten 4747 Punkten auf Position 34.

In der Jugend U20 ragt Milaine Ammons fünfter Platz für die 14,03 Meter heraus. Josefine Schäkel absolvierte in Weinheim die 100 m Hürden in 14,66 Sekunden. Das bedeutet in der Bestenliste Platz 33. Die 110 m Hürden der männlichen Jugend lief Tobias Schroth in starken 15,62 Sekunden, was ihn auf Position 37 brachte. Die oben erwähnte Staffelzeit der vier Jungs verhalf in dieser Altersklasse zur 34. Stelle.

Gleich zweimal in der Bestenliste

Bei der Jugend U18 gab es im Kugelstoßen für Leon Schuberts 14,04 Meter einen 36. Platz. Die 4x100-m-Staffel der Mädchen (Lina Gjini, Dorothea Huber, Marie Schurr, Yara Leitmeyer) erlief sich mit ausgezeichneten 50,41 Sekunden Rang 31.

In der U16 konnte sich Leon Hofmann in der Altersklasse M 15 sogar zweimal in der Bestenliste verewigen: Glänzende 6,39 Meter verhalfen im Weitsprung zu einem starken 12. Platz. Seine 11,77 Sekunden über 100 Meter reichten so gerade noch auf Rang 50 zum Einzug in die Liste der schnellsten Schüler Deutschlands.

  • Vier Hallenmeisterschaften im Januar geplant
  • Für den Januar 2022 sind vier Leichtathletik-Hallenmeisterschaften vorgesehen.
  • Los gehen soll es am 15. Januar mit den Regionalmeisterschaften der Aktiven und der U20/U18/U16 in der Ulmer Messehalle 6.
  • Am 22./23. Januar sollen im Sindelfinger Glaspalast die baden-württembergischen Meisterschaften der U20/U18 folgen. Für die Jugend U14 geht es am 29. Januar bei ihren Regionalmeisterschaften in der Gmünder Großsporthalle weiter.
  • Auf nationaler Ebene erfolgt der Auftakt am 29./30.1. in Leverkusen bei den deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. ben

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare