Mit der Null zum ersehnten Dreier

+
Einer der Hoffnungsträger fürs Heimspiel an diesem Dienstag: Jonas Arcalean (links) wird laut Trainer Uwe Wolf in der Startelf stehen. Der Torjäger trug in der vergangenen Saison noch das Trikot des jetzigen Gegners FC Gießen.
  • schließen

Egal wie: Der VfR Aalen braucht am Dienstag im Flutlichtspiel gegen den FC Gießen unbedingt Punkte. Tim Paterok und Jonas Arcalean sind zwei Hoffnungsträger.

Aalen

Einen Schönheitspreis gibt's jetzt nicht mehr zu gewinnen: Nachdem der VfR Aalen am Wochenende auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht ist, müssen Punkte her: „Wir müssen und wollen auf Biegen und Brechen auch mal einen schmutzigen Sieg landen, dass wir so den Anschluss ans Mittelfeld herstellen können“, sagt Trainer Uwe Wolf. Gelingen soll das an diesem Dienstagabend im Heimspiel gegen den FC Gießen. Anpfiff in der Ostalb-Arena: 19 Uhr.

Im Flutlichtspiel am Dienstag gibt's eine Premiere: Beim VfR Aalen wird erstmals Tim Paterok im Tor stehen. Und auf dem neuverpflichteten Keeper lastet eine gehörige Portion Druck. Denn: Der 29-jährige Ex-Drittligaspieler soll nicht nur seinen Kasten sauber halten, sondern auch als Führungsfigur vorangehen. „Das Coaching von Tim ist überragend. Er hält die Mannschaft am Leben. Wir sind alle froh, dass wir hinten jetzt einen drin haben, der das lebt, was man von ihm verlangt“, sagt Wolf über seinen Torwart, der Matthias Layer verdrängt hat.

Wir müssen endlich wieder zu Null spielen.“

Uwe Wolf, Trainer des VfR Aalen

Aber auch die anderen Auserwählten müssen liefern. 22 Feldspieler hat Wolf im Kader, 21 sind einsatzbereit. Lediglich Daniel Stanese (Gehirnerschütterung) fällt aus. Wer ersetzt den Innenverteidiger? Der erfahrene Gino Windmüller hatte den Trainer in der Vorwoche als möglichen Startelfspieler noch nicht überzeugt. Das ist jetzt anders: „Gino hat sich gesteigert“, sagt Wolf, ohne Genaueres verraten zu wollen. Das macht der Fußballlehrer dafür bei Jonas Arcalean. Der Angreifer, der vor Saisonbeginn vom jetzigen Gegner FC Gießen auf die Ostalb gewechselt ist, wird laut Wolf in der Startelf stehen. „Jonas wird spielen, weil er eine gute Trainingsleistung gebracht hat und jetzt schmerzfrei ist.“ Ob der 24-Jährige gemeinsam mit Torjäger Steffen Kienle eine Doppelspitze bildet, lässt Wolf auch offen.

„Aggressiver zupacken“

Ungeachtet des Personals, die Zielsetzung ist eindeutig: Der VfR Aalen will im sechsten Saisonspiel den zweiten Sieg. Und da setzt der angriffslustige Trainer zunächst auf die Defensive. „Wir brauchen mehr Stabilität in der Abwehr, und wir müssen endlich wieder zu Null spielen.“ Dazu fordert der Trainer eine höhere Laufbereitschaft seiner Profis. „Wir sind bei den 11 Gegentoren den letzten Schritt nicht mitgegangen, haben die Laufwege nicht energisch, aggressiv mitgemacht. Da muss ich als Verteidiger aggressiv zupacken.“

Den Gegner FC Gießen bezeichnet der Fußballlehrer als eine „erfahrene Mannschaft“. Mit Frederic Löhe im Tor. Mit Defensivspieler Michael Fink, der 137 Bundesliga- und 4 Champions-League-Einsätze vorzuweisen hat. Mit Nikola Trkulja. Und auch den Ex-Aalenern Nejmeddin Daghfous, Nikita Marusenko und Marian Sarr.

So könnten sie spielen:
VfR: Paterok - Volz, Windmüller, Odabas, Cesen - Korb, Elfadli - Abruscia, Kindsvater - Arcalean, Kienle

  • VfR Aalen: Die Spieltage sind genau terminiert
  • 8. Spieltag:
    Samstag, 18.9., 14 Uhr:
    Steinbach Haiger - VfR
    9. Spieltag:
    Samstag, 25.9., 14 Uhr:
    VfR - Großaspach
    10. Spieltag:
    Dienstag; 28.9., 19 Uhr:
    VfB Stuttgart II - VfR
    11. Spieltag:
    Samstag, 2.10., 14 Uhr:
    VfR - FSV Frankfurt
    12. Spieltag:
    Samstag, 9.10., 14 Uhr:
    FC 08 Homburg - VfR
    13. Spieltag:
    Sonntag, 17.10., 14 Uhr:
    VfR - SV Elversberg
    14. Spieltag:
    Freitag, 22.10., 19 Uhr:
    Kickers Offenbach - VfR
    15. Spieltag:
    Dienstag, 26.10., 19 Uhr:
    VfR - SSV Ulm 1846
    16. Spieltag:
    Samstag, 30.10., 14 Uhr:
    RW Koblenz - VfR
    17. Spieltag:
    Samstag, 6.11., 14 Uhr:
    VfR - Hoffenheim II
    18. Spieltag:
    Samstag, 13.11., 14 Uhr:
    Hessen Kassel - VfR
    19. Spieltag:
    Samstag, 20.11., 14 Uhr:
    VfR - Astoria Walldorf
    20. Spieltag: Samstag, 27.11., 14 Uhr:VfR - FSV Mainz II

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare