Mit einem Sieg zum Knüller

+
Die erste Runde im WFV-Pokal hat der FC Normannia Gmünd genommen. Weiter geht's am Mittwochabend mit dem Auswärtsspiel beim Landesligisten FV Sontheim.

Der FC Normannia Gmünd gastiert am Mittwoch beim FV Sontheim. Danach kann es zum Duell gegen den VfR Aalen kommen.

Schwäbisch Gmünd.

Kein Vergnügungsausflug oder Kaffeefahrt steht am Mittwochnachmittag für den FC Normannia an, geht es doch an den Nordrand des Donaumooses. Genauer: zum Landesligisten FV Sontheim. Da das Spiel schon um 18 Uhr angepfiffen wird, müssen die Normannen schon gegen 15 Uhr Richtung Brenz zur zweiten Pokalrunde aufbrechen.

Für viele Spieler und Verantwortlichen eine problematische Zeit, bedeutet es doch in der Regel einen halben Tag Urlaub zu nehmen. Man hofft im Gmünder Lager, dass es bei allen verbliebenen Spielern auch klappt.

Denn der FC Sontheim ist nicht zu unterschätzen, das zeigte sich spätestens vergangenen Samstag, als die Mannen von FV-Trainer Sebastian Knäulein die TSG Hofherrnweiler als dem Pokal kegelten. Die Partie gegen den Verbandsligisten war nach 90 Minuten noch nicht entschieden, in der Verlängerung setzte sich schließlich der niederklassigere Landesligist mit 2:1 durch.

Der Trainer war mehr als zufrieden, zeigten seine Jungs als eingeschworene Truppe ein ganz starkes Spiel, gaben nie auf und erzielten in der 97. Minute der Verlängerung den Siegtreffer: Nach einem Steilpass von Daniel Gentner marschierte Gläser über die rechte Außenbahn und bediente mit viel Übersicht Tobias Hörger - 2:1.

Fünf Spieler fallen aus

Doch auch die Normannen reisen mit einem Erfolgserlebnis nach Sontheim. Die Gmünder zeigten am Samstag gegen Ligakonkurrenten Heiningen über 70 Minuten ein bärenstarkes Spiel und siegten schlussendlich verdient mit 5:3. Darauf hofft man im Gmünder Lager aufzubauen und diese Leistung zu wiederholen.

Personell dürfte sich nicht viel verändern, denn weiterhin fallen fünf Spieler aus: Tim Grupp, Luca Molinari, Arijon Bytyci und Daniel Stölzel verletzungsbedingt und Marvin Gnaase, der im Sommerurlaub weilt. Dass die verbliebenen 13 Feldspieler über viel Qualität verfügen, haben sie bereits bewiesen - und sie sollten es am Mittwoch noch einmal tun. Gelingt das, kann es am Samstag (Anpfiff: 15.30 Uhr) in der dritten Pokalrunde zum Knüller kommen. Gegner wäre dann im Schwerzer der Regionalligist VfR Aalen - sofern der sein Spiel beim SC Geislingen gewinnt.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare