Mit Herzblut dabei

  • Weitere
    schließen

Ehrenvorsitzender Karl Evertz vom SSV Aalen ist mit 81 Jahren verstorben.

Kaum einer brachte im Ehrenamt so viele Facetten unter seinen Hut wie Karl Evertz. Nach seiner Rückkehr aus den Staaten ist er durch den SSV Aalen in Aalen heimisch geworden. Mit seiner Familie lebte er in Essingen. Für den Verein im Rohrwang war Evertz seit 1971 unterwegs. Dem Sport war er lebenslang zugetan, er spielte 13 Jahre Handball bei Bayer Leverkusen und von 1966 bis 1971 Fußball beim San Diego State College Team.

Sein Sohn Daniel spielte beim SSV und über die Jedermann-Abteilung fand Karl Evertz Kontakt zum Club. 1979 wurde Evertz, der 30 Jahre als Lehrer am Theodor-Heuss-Gymnasium tätig war, Mitglied der Tennisabteilung und im SSV Aalen. Albrecht Schmid war es, der Evertz dazu animierte, den Vorsitz im SSV zu übernehmen. Von 1987 bis 2002 bekleidete er dieses Amt. Evertz gab die Initialzündung für die Gründung der Jazz- und der Basketballabteilung und auch fürs Jungen-Turnen.

In seine Ägide fielen der Ausbau des Umkleidetrakts und der Gaststätte und der Neubau des SSV-Stadions. Karl Evertz wurde hinterher zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Unter der Vielzahl seiner Ehrungen stechen die Ehrennadel des Landes und die Ehrenschale des Stadtverbands Sport hervor.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL