Mit Optimismus wieder nach oben

+
Das Team des TSV Alfdorf/Lorch um Trainer Pascal Diederich (im Spielerkreis) will wieder aufsteigen.

Der TSV Alfdorf/Lorch steigt aus der Württembergliga ab. Coach Pascal Diederich über den Endspurt, die Probleme und die Ziele.

Alfdorf/Lorch

Auch wenn der Abstieg schon vor der Partie feststand, wollten die Handballer des TSV im letzten Spiel nochmal alles geben. Am Ende verloren sie allerdings knapp mit 36:37. Pascal Diederich zieht ein Fazit aus dem letzten Saisonspiel: „Wir wollten uns anständig aus der Saison verabschieden. In der Offensive hat das gut geklappt, allerdings hatten wir in der Verteidigung nicht mehr den letzten Willen.“

Vor allem in den letzten Wochen der Saison hatte das Team große Probleme: „Es ist immer schwer die Mannschaft auf den Endspurt einzustellen, vor allem weil wir eigentlich eine sehr gute Ausgangslage hatten. Leider haben wir viele Spiele am Schluss hergeschenkt, da waren wir einfach zu nachlässig“, erzählt Diederich.

Nachlässigkeit und Personalnot

Ein weiterer Faktor, der das Team vor große Herausforderungen gestellt hat, war die personelle Situation: „Wir hatten gerade in den letzten Wochen viele Ausfälle. Das ist dann natürlich immer schwer zu kompensieren“, erzählt der Trainer des TSV. Trotz der holprigen letzten Wochen und dem damit einhergehenden Abstieg zieht Diederich, der seit Anfang dieses Jahres im Amt ist, auch Positives aus seiner bisherigen Zeit bei Alfdorf/Lorch: „Ich kann definitiv eine Entwicklung des gesamten Teams sehen. Als ich hier angekommen bin hatten wir nur vier Punkte, jetzt sind es immerhin zwölf.“ An dieser Entwicklung gelte es jetzt anzuknüpfen, fügt er hinzu.

Obwohl jetzt die Saison vorbei ist, ist seine Arbeit noch nicht getan und so steht für ihn jetzt die Aufarbeitung der Saison an: „Ich werde mir jetzt natürlich Gedanken machen, wie es in der nächsten Saison weitergehen soll, was wir verändern müssen und vor allem was wir vertiefen müssen, denn gute Ansätze sind definitiv dabei“. Auch über die nächsten Wochen bleibt der Handball für den Cheftrainer des TSV präsent und so beschäftigt er sich nun mit der Vorbereitung für die nächste Saison.

Durch den Abstieg tritt der TSV nächstes Jahr in der Verbandsliga an, trotzdem weiß Pascal Diederich, dass das nicht leicht werden wird: „Wir werden sehen in welcher Verbandsliga wir landen werden, aber die Ligen haben viele ambitionierte Teams gegen die es keinesfalls leicht werden wird.“

Dennoch ist er optimistisch, dass seine Mannschaft oben mitspielen kann. „Unser Ziel ist es, im oberen Tabellendrittel mitzuspielen. Das Team hat definitiv das Zeug dafür.“

Für den Trainer des TSV ist ein weiterer wichtiger Baustein, dass die Spieler sich besser regenerieren können, um Verletzungen zu vermeiden: „Wir hatten dann doch viele Verletzungen, die uns auch einiges gekostet haben.“

Auch wenn die Kaderplanung noch nicht völlig abgeschlossen ist, gibt sich Diederich mit dem bisherigen Kader zufrieden: „Wir haben einige Abgänge die schwerer zu verkraften sind, aber insgesamt kriegen wir auch viele neue Spieler. Armin Bauer kehrt zurück und wir kriegen auch Verstärkung aus der Frisch-Auf!-Jugend“.

Schließlich erzählt er noch von seinen persönlichen Erfahrungen: „Ich hab hier viele tolle Leute kennengelernt. Außerdem war ich auch beeindruckt von der Atmosphäre und der neuen Hallenanlage. Ich fühle mich hier sehr wohl. Wir können hier gemeinsam etwas aufbauen.“

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare