Mit viel Mühe: Knapper Auswärtssieg in Sindelfingen

+
Der TSV Essingen hat in Sindelfingen knapp mit 2:1 gewonnen.

Der TSV Essingen gewinnt knapp mit 2:1 und ist jetzt dran an der Tabellenspitze.

Sindelfingen. In der Fußball-Verbandsliga musste der TSV Essingen am Mittwochabend die lange Reise antreten, um beim VfL Sindelfingen anzutreten. Am Ende hat die von Simon Köpf und Thomas Traub betreute Mannschaft diese Strapazen gut weggesteckt und sich mit 2:1 durchsetzen können. „Die zweite Halbzeit war deutlich besser als die erste, in der wir noch zu passiv gewesen sind. Am Ende war das ganz klar ein Arbeitssieg, den wir aber natürlich gerne mitnehmen“, sagt TSV-Abteilungsleiter Joachim Kiep.

Die Gäste kamen gut in die Partie. Tim-Ulrich Ruth vergab die erste Chance (6.). Doch auch die Sindelfinger tauchten gefährlich in der Offensive auf. Yamoussa Camara klärte per Kopf (14.). Im nächsten Angriff dann spielte Yusuf-Serdar Coban einen weiten Ball. Der Sindelfinger Verteidiger Yannick Sagert, der auch mal kurze Zeit das Essinger Trikot trug, verschätzte sich etwas, so dass Gilés Sanchez freie Bahn hatte und eiskalt zum 1:0 einnetzen konnte (15.). Kurz darauf musste VfL-Stürmer Oliver Glotzmann, vor dem Essingens Co-Trainer Simon Köpf ausdrücklich im Vorfeld gewarnt hatte, verletzt vom Feld. Das störte den VfL jedoch herzlich wenig: Per Doppelpass spielten sich die Sindelfinger vorbei an Coban und Ruth, so dass Wetsch den Ball flach in die Mitte bringen konnte. Dort wartete Sascha Häcker, der den Ball zum 1:1 nur noch einzuschieben brauchte (24.). Essingen probierte es mit Standards. Zum Schluss der ersten Hälfte wurde es etwas hektisch, viele kleinere Fouls bestimmten die Szenerie, Spielfluss: Fehlanzeige.

In der 63. Minute dann wurde Bastian Joas eingewechselt, in der 64. Minute jubelte Joas dann, doch was war passiert? Auf der rechten Außenbahn hatte sich Ruth stark durchgetankt und eine Flanke maßgerecht für Coban serviert. Dessen Kopfball war diesmal stark, der Ball aber prallte vom Innenpfosten zurück ins Feld. Dort aber stand der eben eingewechselte Joas, der zum 2:1 abstaubte (64.). Geschlagen gegeben hatte sich Sindelfingen aber längst nicht. Nach einer Ecke köpfte Häcker neben das TSV-Tor (74.). Endrit Syla dann verzog einen Freistoß recht deutlich (78.). Der VfL machte weiter Druck, Essingen verteidigte nur noch und hatte vor allem eine Vielzahl an Ecken zu überstehen. Diese Druckphase der Gastgeber aber eröffnete Räume für den TSV. Joas und Gilés Sanchez kombinierten sich stark nach vorne. Am Ende dieser Kombination dann war es der mitgelaufene Coban, dessen Drehschuss Bachmann aber parieren konnte (88.). Es wäre die Entscheidung gewesen, doch auch so nahm der TSV die drei hart umkämpften Punkte mit auf die lange Rückfahrt.

Sindelfingen - Essingen 1:2 (1:1)

TSV: Michalik – Ruth, Camara, Auracher, Kilic (63. Nierichlo) – Funk – Biebl, Coban – Gilés Sanchez (90. Kowalski), Weissenberger, Groiß (63. Joas).

Tore: 0:1 Gilés Sanchez (15.), 1:1 Häcker (24.), 1:2 Joas (64.)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare