Mixed-Team holt sich überraschend den Titel

+
Base Elks

Die 2. Mannschaft der Virngrund Elks wird Meister in der BW-Liga 1.

Ellwangen. Am letzten Spieltag gewannen die Elks auch das zweite Spiel gegen Heidenheim 3 mit 12:1 und freuten sich somit über einen gelungenen Abschluss der Saison 2021. Viele Spieler spielten ihre erste aktive Saison mit den ersten Pflichtspielen.

Auch die 2. Garde der Elks konnte beweisen, dass sie jederzeit gefährlich sein können. Direkt zu Beginn des Spiels startete die Punktejagd. Besonders hervorzuheben ist dabei das zweite Inning – durch Basehits von Chris Thier, Ramona Reeb, Leopold Behr und Patrick Gröger wurde insgesamt siebenmal gepunktet und so konnte schon ein ordentliches Polster auf die Heidenheimer aufgebaut werden. Maßgeblich am Sieg beteiligt waren auch die Mädels im Ellwanger Team, mit vier Frauen im Kader sind die Elks nämlich als absolutes Mixed-Team vor den rund 40 Zuschauern an den Start gegangen.

Eine davon, Theresa Pfisterer spielte erstmals auf der dritten Base und konnte auch gleich den ersten Ball zu ihr verwerten und ein Aus erzeugen. Später im Spiel sollte es Ramona Reeb sein, die gekonnt durch ein Flyout einen Heidenheimer Spieler vom punkten abhielt.

Harte Kontakte in der Offensive machten auch den gegnerischen Pitchern das Leben schwer. So hatten es Emil und Leopold Behr auf dem Pitchermound leicht, in Zusammenarbeit mit Pascal Handschuh als Catcher, das gegnerische Offensivspiel über weite Wege zu kontrollieren. Zwar wehrten sich die Heidenheimer noch einmal im siebten Inning, aber das Spiel konnte bereits frühzeitig durch die Mercy-Rule beendet werden.

So freuen sich die Elks über eine gelungene Meisterschaft. Am kommenden Sonntag trifft wieder Ellwangen auf Heidenheim, dieses Mal die 1. Mannschaft der Elks gegen die 2. Mannschaft der Heideköpfe in der 2. Bundesliga. Am 12. September geht es um 11.45 Uhr auf dem Hungerberg in Ellwangen los.

Es spielten: Ramona Reeb, Yannic Masri, Leopold Behr, Pascal Handschuh, Chris Thier, Emil Behr, Lena Riethmüller, Theresa Pfisterer, Marko Kenezevic, Ludwig Behr.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare