Mountainbike-Welle in Aalen breitet sich aus

+
Die Gründungsmitglieder der Mountainbike-Abteilung des SSV Aalen.

TSG Hofherrnweiler und SSV Aalen gründen Mountainbike-Abteilungen.

Aalen.

Die Mountainbike-Well schappt auch in die Aalen Weststadt. Die TSG Hofherrnweiler hat eine MTB-Abteilung gegründet. Dasselbe beim SSV Aalen. Auch der Rohrwangverein hat künftig eine Radsportabteilung in seinen Reihen.  

„Ich habe immer gehofft, dass es einmal so einen Hype um das Mountainbikefahren gibt“, frohlockte der Mountainbikeweltmeister und Mountainbikemanager der Stadt Aalen Simon Gegenheimer am Donnerstagabend, als im Vereinsheim am Bohnensträßle offiziell die Mountainbikeabteilung der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gegründet wurde. Der gebürtige Badener lebt seit zehn Jahren in der Region und hat die Entwicklung seiner Sportart in dieser Zeit natürlich ganz genau verfolgt. Dass es nun auch eine eigene Mountainbikeabteilung bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gibt, freut den Weltmeister von 2021 natürlich besonders. Am Abend kündigte Gegenheimer direkt an, in Zukunft auch bei Touren der Abteilung vorbeizuschauen und den Mitgliedern den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg zu geben. Abteilungsleiter Adrian Kensch präsentierte auf der Gründungsversammlung gemeinsam mit den beiden stellvertretenden Abteilungsleitern Michael Massopust und Sebastian Alvensleben das Konzept der neu geschaffenen Abteilung. „Willkommen sind bei uns alle: Vom Anfänger bis zum erfahrenen Biker“, verkündete Kensch. Teilnehmen können dabei auch E-Mountainbiker.

Der Vereinsvorsitzende Achim Pfeifer zeigte sich begeistert von der neuen Abteilung: „Wer hätte vor 25 Jahren gedacht, dass es bei der TSG mal eine Mountainbikeabteilung gibt? Wir stehen nicht zu hundert Prozent hinter diesem Projekt, sondern zu tausend.“

Auch für schlechte Bedingungen hat die Abteilung vorgesorgt: „Wir wollen uns einmal pro Woche immer mittwochs um 18 Uhr treffen. Im Optimalfall fahren wir dann abwechselnd verschiedene Touren. Falls das Wetter dann aber mal nicht so gut sein sollte, gibt es dann ein Alternativprogramm. Dann besteht etwa die Möglichkeit, ein Zirkeltraining zu veranstalten“, erklärt Alvensleben. Besonders wichtig ist den Organisatoren die Sicherheit aller Teilnehmer. Deshalb gilt bei Touren eine Helmpflicht. Zudem werden weitere Protektoren empfohlen. Für den Anfang plant die Abteilung den Mittwoch als festen Tag für alle Mitglieder ein. Eingeladen sind Frauen und Männer ab 16 Jahren. Perspektivisch seien dann bei steigender Nachfrage aber auch eigene Abteilungen für Frauen und die Jugend denkbar.

Interessente können sich ab sofort bei der Geschäftsstelle der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach zum Angebot der Mountainbikeabteilung anmelden. Kontakt: geschaeftsstelle@tsg-hofherrnweiler.de

Damit nicht genug. Der SSV Aalen steht den Hofherrnweiler-Unterrombachern in nichts nach. Auch im Aalener Rohrwang hat man sich dazu entschlossen, auf den Radsportzug aufzuspringen und eine neue Abteilung zu gründen. "Wir sind unglaublich glücklich und stolz, das Thema Mountainbike in Aalen und in unserem SSV voran treiben zu können", freut sich SSV-Vorsitzender Christian Jörg. Auch der Zuspruch von Simon Gegenheimer, Marion Fromberger und unserem OB Frederik Brütting bestätigt uns, dass es an der Zeit ist, allen Jungen und Mädchen, von jung bis alt, die Möglichkeit zu geben, gemeinsam zu biken, schrauben und coole Events zu erleben." Auch dem Thema Racingsport blicke man "mit ganz viel Stolz und Vorfreude"  entgegen. Jörg: "Wir sind uns sicher, dass viele Mountainbikerinnen und Mountainbiker in unserem SSV heimisch werden können."

Mountainbike-Weltmeister Simon Gegenheimer (2.v.r.) signiert ein Plakat der neuen Mountainbike-Abteilung der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.
Bei der TSG Hofherrnweiler freut man sich über die neue Mountainbike-Abteilung. Von links hinten: Achim Pfeifer, Christian Heiden, Adrian Kensch, Simon Gegenheimer, Sebastian Alvensleben, Tobias Donei. Vorne von links: Michael Massopust, Sina Ebert

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare