Nachwuchs-Ringer der KG Defa sichern sich drei Meistertitel

+
Die Nachwuchs-Ringer der KG Defa waren erfolgreich.

Drei Titel und zwei weitere Podestplätze sorgen für Jubel bei der Kampfgemeinschaft Dewangen/Fachsenfeld

Ehningen. Bei den Württembergischen Meisterschaften der B/C-Jugend in Ehningen konnten die Ringer der KG Dewangen/Fachsenfeld wieder sehr gute Platzierungen erringen. 3 Titel und 2 weitere Podestplätze zeigen, dass die jungen Sportler hervorragend auf diese Meisterschaften vorbereitet wurden.

Aufgrund der angespannten Terminsituation war man beim Württembergischen Ringerverband gezwungen beide Stilarten an einem Wochenende durchzuführen. So wurden am Samstag die Meister im freien Stil und am Sonntag im griechisch-römischen Stil ermittelt. 

In der C-Jugend ging Timo Holl für die KG in beiden Stilarten auf die Matte und konnte gleich in seinem ersten C-Jugendjahr mit 2 Podestplätzen auf sich aufmerksam machen.

Holl: 3. Platz und Vizemeister

Im Freistil waren in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm insgesamt sechs Ringer am Start. In seinem ersten Kampf gegen Hannes Beuttenmüller vom SV Ebersbach war Timo der klar bestimmende Ringer auf der Matte und konnte nach einer 13:2 Punktführung in der 2. Runde auf Schulter gewinnen. Auch gegen Kai Lanzinger von der TSG Nattheim konnte er nach hoher Punkteführung einen Schultersieg erringen. Dominik Krainz vom SC Korb musste sich mit 3:18 Punkten gegen Timo nach nur 2:22 Minuten Kampfzeit vorzeitig geschlagen geben.

Einen ausgeglichenen Kampf sahen die Zuschauer dann gegen Mailo Rothfelder vom ASV Nendingen gegen den er nur knapp mit 6:4 Punkten das Nachsehen hatte. Gegen den späteren Meister Louis Profft vom AB Aichhalden lies sich Timo gleich zu Beginn des Kampfes überraschen und musste eine Schulterniederlage akzeptieren. Somit ein sehr guter 3. Platz und der Sprung aufs Podest für Timo in diesem ausgeglichenen Teilnehmerfeld.

Besser lief es für ihn am Sonntag im Griechisch-Römischen Stil trotz unglücklichem Verlauf in seinem ersten Kampf gegen Mailo Rothfelder vom ASV Nendingen. Dort musste er nach Punktführung eine umstrittene Schulterniederlage kurz vor Kampfende hinnehmen. Besser lief es dann gegen Kai Lanzinger von der TSG Nattheim den er nach einem spannenden Kampf mit 16:11 Punkten besiegen konnte. Keine Probleme hatte der dann mit Till Hees vom ASV Schlichten den er noch in der ersten Runde schultern konnte.

Gegen den späteren Meister Rafael Pavlov vom ASV Nendingen lies sich Timo gleich zu Beginn mit einem Schwunggriff überraschen und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. Damit Platz 2 und der Vize-Meistertitel als Belohnung für die gezeigten Leistungen.

Von 38 auf 41 Kilogramm

Bennet Mahler wurde in der B-Jugend in der Gewichtsklasse bis 38 Kilogramm in beiden Stilarten Württembergischer Meister. In dieser Gewichtsklasse zeigte sich, dass aktuell sehr viele Sportler krankheitsbedingt nicht an den Meisterschaften teilnehmen konnten und Bennet ohne Gegner seine Meistertitel mit nach Hause nehmen konnte. Dass er diese aber zu Recht bekommen hat zeigte er als „Gastringer“ in der höheren Gewichtsklasse bis 41 kg.

Im Freistil konnte er Hector Bosch vom KV Plieningen noch in der ersten Runde bei einer 6:4 Punktführung schultern. Sehr schöne Aktionen sah man dann gegen Tarek Weißer vom AB Aichhalden den er kurz vor Ablauf der Kampfzeit überlegen besiegen konnte. Gegen Sönke Dietrich vom AC Wüstenrot tat sich Bennet dann etwas schwer und mußte eine 12:4 Punktniederlage hinnehmen. Trotz der Niederlage konnte Bennet das Finale gegen Aren Dzhulakian von der SG Weilimdorf erreichen.

Gleich mit seiner ersten Aktion konnte Aren Bennet jedoch überraschen und auf beide Schultern legen. Somit Platz 2 in dieser Gewichtsklasse auch wenn dies nicht in die offizielle Wertung genommen werden konnte, da Bennet nicht in 2 Gewichtsklassen an einem Tag starten darf.

Auch im Griechisch-Römischen Stil ging Bennet als Gastringer bis 41 Kilogramm auf die Matte. Gegen den letztjährigen Teilnehmer der deutschen Meisterschaft Lars Mattes vom SV Dürbheim musste er trotz heftiger Gegenwehr eine 15:2 Punktniederlage hinnehmen. Gegen seinen Vereinskameraden Felix Weingart musste er gleich zu Beginn eine Schulterniederlage hinnehmen. Dass Bennet auch in dieser Gewichtsklasse zu siegen weiß, zeigte er dann gegen Tarek Weißer vom AB Aichhalden den er zu Beginn der zweiten Kampfhälfte auf beide Schultern legen konnte.

Titel ohne Punktverlust

Einen optimalen Tag erwischte Felix Weingart im Griechisch-Römischen Stil bis 41 Kilogramm. Gegen Tarek Weißer vom AB Aichhalden konnte er gleich zu Beginn seine Beherrschung in der Bodenlage nutzen und mit einer Serie von Durchdrehern nach 44 Sekunden überlegen gewinnen. Auch seinen Vereinskameraden Bennet Mahler konnte er noch in der ersten Runde besiegen.

Im Kampf um Platz 1 war Felix gegen den starken Lars Matthes vom SV Dürbheim gleich der bestimmende Mann und so musste Lars noch in der ersten Runde eine Überlegenheitsniederlage hinnehmen. Somit der verdiente Meistertitel für Felix ohne auch nur einen technischen Punkt abgegeben zu haben.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare