Nesslau kämpft um Klassenerhalt

+
Schießen, 2. Bundesliga Südwest Luftpistole. Das Team der Schützenkameradschaft Neßlau will den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Luftpistole schaffen,von links nach rechts: Frank Krauß, Michael Weckert, Monika Kleiser, Andreas Stock, Teamchef Erwin Singvogel, Thomas Singvogel, es fehlt: Markus Hyneck.
  • schließen

Nesslau will seinen sechsten Platz halten.

Nesslau. Wie im Vorjahr sind mehrere Teams punktgleich und haben Chancen auf Platz zwei, können aber auch noch absteigen - Die Neßlauer Schützen wollen es wissen.

Hochspannung in der zweiten Bundesliga Südwest Luftpistole: Vor dem letzten Schießtag am Sonntag auf den Anlagen in Abtsgmünd-Laubach und Pforzheim gibt es die gleiche Konstellation wie in der vorherigen Saison, dass sechs der Mannschaften noch den zweiten Platz erreichen können, der zur Relegation für die erste Liga berechtigt - allerdings fünf von ihnen auch zweiter Absteiger sein könnten - also eine groteske Situation. Die Ausgeglichenheit der einzelnen Teams ist verantwortlich dafür, dass erneut der letzte Wettkampftag an zwei Fronten über Meisterschaft und Abstieg entscheidet. Allein der Tabellenerste SSV Sandhausen scheint mit 10:0 Punkten unerreichbar, auch der derzeitige Zweite SV Eckartshausen (8:2) könnte mit einem Sieg die Relegation schaffen, während der Dritte SV Schwenningen (6:4) nur mit einem direkten Sieg gegen dieses Team gleiches gelänge. Auf den Plätzen 4 bis 7 folgen TSV Ötlingen, SG Pforzheim, Skam  Aalen-Neßlau und SV Walldorf mit jeweils 4:6 Punkten. Zwischen diesen Mannschaften dürfte vor allem der Kampf um den Klassenerhalt laufen, während der SV Albbruck-Kiesenbach ohne Punkte erster Absteiger ist. „So unschön der derzeitige sechste Platz auch aussieht,  wir rechnen uns  natürlich noch gute Chancen auf den Klassenerhalt aus. “ sagte Mannschaftsführer Erwin Singvogel und begründet diesen Optimismus mit der Tatsache, dass sein Team manche Begegnung mit ganz knappem Ergebnis verloren hat.  Personell könnte es nicht besser sein, „wir können aus dem Vollen schöpfen und haben uns vorgenommen sogar beide Duelle zu gewinnen.“ Das wird sich gleich im Auftaktmatch am kommenden Sonntag um zehn Uhr im Schützenhaus Laubach gegen den SSV Sandhausen zeigen. Der Tabellenführer liegt zwar ungeschlagen vorne, gewann aber seine beiden Schießen im vergangenen Dezember nur mühsam mit jeweils 3:2 gegen Pforzheim und Eckartshausen. Im zweiten Duell gegen den punktgleichen SV Walldorf soll es  mit dem Klassenerhalt für die Nesslauer klappen.  Nach zwei Trainingseinheiten in dieser Woche wird Singvogel erst am Sonntagmorgen die Aufstellung danach entscheiden. “Was mein Bauchgefühl sagt. Schließlich kennt man ja auch viele der gegnerischen Schützen. Ich denke wir lassen es auf uns zukommen.“ Wegen Corona sind Zuschauer nicht zugelassen.

Zweite Bundesliga Südwest, Schießen in Laubach am Sonntag:

10.00 Uhr: Neßlau – SSV Sandhausen 

11.30 Uhr: TSVÖtlingen – SV Walldorf

14.00 Uhr: Ötlingen – Sandhausen

15.30 Uhr: Neßlau – Walldorf

Schießen in Pforzheim: SG Pforzheim – SV Albbruck, SV Eckartshausen – Schwenningen, Albbruck – Eckartshausen, Pforzheim – Schwenningen.

Aktuelle Tabelle

1. SSV Sandhausen ⋌⋌⋌17 : 08, 10 : 00

2. SV Eckartshausen ⋌14 : 11 ,08 : 02

3. SV Schwenningen ⋌13 : 12, 06 : 04

4. Ötlingen - SpSchAbtl.⋌ 15 : 10, 04 : 06

5. SG Pforzheim ⋌11 : 14, 04 : 06

6. SKam Aalen-Nesslau ⋌11 : 14, 04 : 06

7. SV Walldorf ⋌⋌11 : 14, 04 : 06

8. Albbruck-Kiesenbach⋌ ⋌08 : 17, 00 : 10

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare