Nesslaus Schützen bangen um Ligaerhalt

+
Kleinkaliber Sportpistole von Christian Reitz (GER) mit Namenszug 25m Schnellfeuerpistole Herren ISSF World Cup 2015 Rifle / Pistol --- Sportschiessen --- 04.09.2015 ,

Mehrere Teams zittern vor der Schlussrunde.

Ötlingen. Trotz eines Sieges am dritten Wettkampftag muss die SKam Aalen-Nesslau um den Klassenerhalt bangen. In der 2. Bundesliga Luftpistole holten die Nesslauer in Ötlingen zwar einen 3:2-Sieg gegen Schlusslicht Albbruck-Kiesenbach. Das Aufeinandertreffen mit Schwenningen ging jedoch 1:4 verloren. Damit rangieren die Aalener auf dem drittletzten Tabellenplatz, punktgleich mit drei weiteren Teams.

Danach traf die SKam Aalen-Nesslau auf den SV Schwenningen. Für die Nesslauer Schützen lief dieser erste Wettkampf nicht gut, die entscheidenden Ringe fehlten am Ende. Monika Kleiser (370:377 Ringe gegen Sergej Vasilev), Thomas Singvogel (361:369 Ringe gegen Holger Seemann), Michael Weckert (369:371 Ringe gegen Waldemar Sarch) und Andreas Stock (361:367 Ringe gegen Marco Ferreri) mussten sich in ihren Duellen geschlagen geben. Nur Frank Krauß konnte sein Duell gegen Volker Heinz knapp mit 347:346 Ringen für sich entscheiden. Damit verlor die SKam Aalen-Nesslau mit 1:4.

Im zweiten Wettkampf gegen den SV Albbruck-Kiesenbach lief es dann etwas besser für die Nesslauer Schützen, die Entscheidung um den Sieg war aber eng. Monika Kleiser steigerte sich auf 377 Ringe und gewann damit gegen Lukas Höck (366 Ringe). Auch Frank Krauß erzielte mit 361 Ringen ein gutes Ergebnis und holte seinen Punkt gegen Anika Dyrcenko (339 Ringe). Michael Weckert (366:372 Ringe gegen Marvin Dunke) und Andreas Stock (368:371 Ringe gegen Markus Höck) mussten sich jedoch in ihren Duellen geschlagen geben. Entscheidend war das Duell zwischen Thomas Singvogel und Thomas Albiez. Thomas Singvogel konnte dieses Duell mit 372:371 Ringen knapp für sich entscheiden und so den dritten Punkt für die SKam Aalen-Nesslau gewinnen.

Trotz dieses Sieges muss die SKam Aalen-Nesslau am letzten Wettkampftag um den Klassenerhalt bangen. Der SV Albbruck-Kiesenbach steht ohne Saisonsieg schon fast sicher als Absteiger fest. Die Mannschaften auf den Plätzen 6 und 7 müssen jedoch in die Relegation. Aktuell liegt Aalen-Nesslau punktgleich mit der SG Pforzheim (5.) und dem SV Walldorf (7.) auf Platz 6.

Am letzten Wettkampftag, dem 16. Januar ist die SKam Aalen-Nesslau Gastgeber in der 2. Bundesliga Südwest. Die Wettkämpfe werden wieder im Schützenhaus des SV Laubach ausgetragen. . Die Nesslauer Schützen treffen an diesem Tag zunächst auf den Tabellenführer SSV Sandhausen, dann auf den SV Walldorf.

Ergebnisse: TSV Ötlingen – SV Albbruck-Kiesenbach 1:4, SV Schwenningen – SKam Aalen-Nesslau 4:1, SKam Aalen-Nesslau – SV Albbruck-Kiesenbach 2:3, SV Schwenningen – TSV Ötlingen 0:5, SV Walldorf – SG Pforzheim 4:1,. SV Eckartshausen – SSV Sandhausen 2:3, SG Pforzheim – SSV Sandhausen 2:3,

SV Walldorf – SV Eckartshausen 2:3.

Tabelle: 1. SSV Sandhausen 17:8, 10:0; 2. SV Eckartshausen 14:11, 8:2; 3. SV Schwenningen 13:12, 6:4; 4. TSV Ötlingen 15:10, 4:6; 5. SG Pforzheim 11:14, 4:6; 6. SKam Aalen-Nesslau 11:14, 4:6; 7. SV Walldorf 11:14, 4:6; 8. SV Albbruck-Kiesenbach 8:17, 0:10.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare