Neue Angebote für die Mountainbiker in Aalen

+
Der Mountainbikesport in Aalen wird jetzt organisierter.
  • schließen

Die TSG Hofherrnweiler/Unterrombach und der SSV Aalen gründen neue Abteilungen. Die Arbeit der beiden städtischen Mountainbike-Manager macht sich bereits jetzt bezahlt.

Aalen

Der Radsport in Aalen bekommt Strukturen: Die TSG Hofherrnweiler und der SSV Aalen haben jeweils eine Mountainbike-Abteilung gegründet. Sehr zur Freude der beiden städtischen Mountainbike-Manager Simon Gegenheimer und Marion Fromberger: „Das ist ein erster großer Erfolg“, sagen die Profis.

„Ich habe immer gehofft, dass es einmal so einen Hype um das Mountainbiken gibt.“ Das sagte Weltmeister Simon Gegenheimer, der zur Gründungsstunde der Abteilung zur TSG gekommen ist. Drei Verantwortliche kümmern sich ab sofort um die neue Abteilung: Adrian Kensch und seine Stellvertreter Michael Massopust und Sebastian Alvensleben. „Willkommen sind bei uns alle - vom E-Biker bis zum Anfänger“, sagt Kensch. Achim Pfeifer ist ein großer Befürworter des neuen Angebots. „Mir war sofort klar, dass wir das mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen werden“, sagt der Vorsitzende. Er erzählt, dass „einige begeisterte Mountainbiker, die in engem Kontakt zu Simon Gegenheimer stehen, auf uns zugekommen sind.“ Die Vereinsspitze habe nicht lange überlegen müssen. „Wir waren Feuer und Flamme, weil hinter dieser Sportart ein großes Potenzial steckt. Die Mountainbiker sollen als zukunftsorientierte Abteilung fester Bestandteil bei der TSG werden“, sagt Pfeifer, der fest davon ausgeht, dass durch die Trendsportler schon bald wieder die 2000-Mitglieder-Marke geknackt wird.

Ich habe gehofft, dass es so einen Hype gibt.“

Simon Gegenheimer, MTB-Manager und Weltmeister

Einmal die Woche wollen sich die Biker bei der TSG treffen. „Im Optimalfall fahren wir dann abwechselnd verschiedene Touren“, sagt Sebastian Alvensleben. „Und falls das Wetter nicht gut ist, gibt es ein Alternativprogramm. Beispielsweise ein Zirkeltraining.“ Zunächst beschränkt sich die Zielgruppe auf Radsportler über 16 Jahre. „Bei steigender Nachfrage sind dann aber auch Abteilungen für Frauen oder Jugendliche denkbar“, sagt Kensch.

Fromberger: „Es geht voran“

Ähnlich ist es beim SSV Aalen, der ebenso eine eigene Mountainbike-Abteilung gegründet hat. „Wir sind durch einen Zeitungsbericht aufmerksam geworden und haben uns dann mit Simon Gegenheimer zusammengesetzt“, sagt Christian Jörg. Auch der SSV-Vorsitzende will die Radsportler zu einem dauerhaften Bestandteil seines Vereins machen. Und: „Wenn alles angelaufen ist, können wir uns eine Kooperation mit der TSG vorstellen: dass bestimmte Zielgruppe zu uns und andere zur TSG gehen.“ Das sei auch der Wunsch der städtischen Mountainbike-Manager. Zunächst aber wolle der SSV für sich versuchen, „die Leute aufs Fahrrad zu bringen“. Dazu haben die Aalener ein Video erstellt, das auf Facebook und Instagram hochgeladen wurde. Jörg: „Innerhalb einer Stunde wurde das von 2000 Leuten gesehen, inzwischen sind es fast 4500. Ich glaube, da geht richtig was ...“ Ähnlich wie bei der benachbarten TSG Hofherrnweiler kümmert sich auch beim SSV Aalen ein Trio um die neue Abteilung: Alexander Fritz als Leiter, Georg Knebl als dessen Stellvertreter und David Vogelgsang als Kassier. „Sie sind alle leidenschaftliche Biker“, sagt Jörg, der außerdem das Thema Racingsport etablieren will. Und: Das SSV-Gelände soll entsprechend erweitert werden. „Wir planen eine Bike-Waschanlage sowie eine Werkstatt.“

Die städtische Mountainbike-Managerin Marion Fromberger ist glücklich, dass die ersten Strukturen für die Radsportler geschaffen sind. Zumal auch der RKV Hofen mit dem AOK-Radtreff sein Angebot erweitert hat. „Es geht vorwärts“, sagt Fromberger, der es wichtig ist, dass keine neuen Vereine entstehen, sondern „aktuelle Vereine fürs Radfahren aktiviert werden“. Und: Diese Vereine hätten zudem signalisiert, dass sie Patenschaften für künftige Trails um Aalen übernehmen werden. „Das macht auch die Legalisierung ein Stück weit einfacher“, sagt die Weltklasse-Sprinterin.

  • Mountainbiken: TSG Hofherrnweiler und SSV Aalen
  • Abteilungsleiter:
    Adrian Kensch

    Stellvertreter:
    Michael Massopust
    Sebastian Alvensleben

    Treffpunkt:
    Mittwochs um 18 Uhr.

    Kontakt: geschaeftsstelle@tsg-hofherrnweiler.de
  • SSV Aalen:

    Abteilungsleiter:
    Alexander Fritz
    Stellvertreter:
    Georg Knebl
    David Vogelgsang

    Treffpunkt:
    5. März (erste Ausfahrt)

    Kontakt: mtb@ssvaalen.de

Mehr zum Thema: 
-Mountainbike-Welle in Aalen breitet sich aus
-Influencer, Kraftpaket und Vorbild: Drei neue Mountainbiker fürs Racingteam Aalen
-Aalener Räte einstimmig für Mountainbike-Weltcup
-Nils Riecker verstärkt das Aalener Mountainbike-Racingteam

Der Mountainbikesport in Aalen wird jetzt organisierter.
Die TSG Hofherrnweiler hat eine Mountainbike-Abteilung gegründet.
Der SSV Aalen hat eine Mountainbike-Abteilung gegründet.
Eine Sportart, die boomt: Weil das Mountainbiken immer beleibter wird, haben die TSG Hofherrnweiler und der SSV Aalen jeweils eine Abteilung für die Radsportler gegründet. Unterstützt werden sie von den beiden städtischen Mountainbike-Managern Marion Fro
Eine Sportart, die boomt: Weil das Mountainbiken immer beleibter wird, haben die TSG Hofherrnweiler und der SSV Aalen jeweils eine Abteilung für die Radsportler gegründet. Unterstützt werden sie von den beiden städtischen Mountainbike-Managern Marion Fro
Die TSG Hofherrnweiler hat eine Mountainbike-Abteilung gegründet. Auf dem Bild von links: Achim Pfeifer, Christian Heiden, Adrian Kensch, Weltmeister Simon Gegenheimer, Sebastian Alvensleben, Tobias Doneit. Unten: Michael Massopust, Sina Ebert
Eine Sportart, die boomt: Weil das Mountainbiken immer beleibter wird, haben die TSG Hofherrnweiler und der SSV Aalen jeweils eine Abteilung für die Radsportler gegründet. Unterstützt werden sie von den beiden städtischen Mountainbike-Managern Marion Fro
Eine Sportart, die boomt: Weil das Mountainbiken immer beleibter wird, haben die TSG Hofherrnweiler und der SSV Aalen jeweils eine Abteilung für die Radsportler gegründet. Unterstützt werden sie von den beiden städtischen Mountainbike-Managern Marion Fro

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare