Neustart nach der Pause mit einem verändertem Trainerteam

+
Oben v.l.: Tina Hermann, Hannah Pfisterer, Sandra Wüst, Anna Theresa Straub, Bianca Feil Mitte v. l.: Trainer Klaus Bender, Mara Zwick, Lara Paul, Marlen Wiedmann, Trainer Ralf Babel Sitzend v.l.: Christin Weida, Denise Rath, Saskia Svoboda, Melina

Damen 1 der WSG ALLOWA wollen mit Klaus Bender in der Verbandsliga durchstarten und setzen auf ihre Eingespieltheit.

Nach dem überraschenden Ausscheiden von Tim Kutschera, der auf eigenen Wunsch von seinem Traineramt bei der Verbandsliga–Frauenmannschaft der WSG ALLOWA (Alfdorf/Lorch/ Waldhausen) zurückgetreten ist, konnten die Vereinsverantwortlichen mit Klaus Bender, der als Aktiver viele Jahre in Alfdorf gespielt hatte, relativ zügig einen neuen Trainer verpflichten.

Gemeinsam mit seinem Co–Trainer Zlatko Sos und Torwarttrainer Ralf Babel, die weiterhin zum Team gehören, erwartet er von seiner neuen Mannschaft absoluten Einsatz und auch die Bereitschaft junge Spielerinnen zu integrieren. Er hofft natürlich an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen zu können. Des Weiteren freut sich Bender auf die bald außergewöhnliche gute Infrastruktur der Spielgemeinschaft mit fünf Hallen und auch auf das Publikum, dass er noch bestens aus seinen Alfdorfer Zeiten kennt.

Ein Schwerpunkt in seiner künftigen Tätigkeit wird unter anderem eine intensive Zusammenarbeit mit dem Headcoach Pascal Morgant und dem Jugendtrainerteam in der WSG sein, um dauerhaft gut ausgebildete Handballerinnen für die aktiven Mannschaften zu entwickeln.

Der Grundstein dazu ist gelegt, alle weiblichen Jugendmannschaften werden von lizenzierten Trainern betreut.

Team verändert sich

Personelle Veränderungen gab es auch im Team. Lisa Pfisterer und Ira Jennenwein haben im Rahmen der Familienplanung für Nachwuchs gesorgt und fallen auf unbestimmte Zeit aus. Auch die Ex-Kapitänin des erfolgreichen Teams, Anja Saur, sieht Mutterfreuden entgegen.

Ansonsten ist das Team zusammengeblieben. Aus der eigenen Jugend kam Lena Kontermann zur Mannschaft, außerdem Melina Baluff als Torhüterin. Die Alfdorferin Anna Bareiß wird als A-Jugendliche an die Mannschaft herangeführt.

Bei der WSG brennen alle darauf, dass es endlich wieder losgeht und die WSG–Verantwortlichen sind sehr froh, dass man jetzt nach der Corona–Zwangspause mit Klaus Bender und dem Trainerteam sehr gut aufgestellt ist. Bender ist sich klar darüber, dass die kommende Runde nicht einfach wird. Er hofft jedoch auf das eingespielte Team.

  • WSG ALLOWA - Aufsteiger in die Verbandsliga
  • Sehr souverän errang die 1. Damenmannschaft der Spielgemeinschaft aus Alfdorf/Lorch und Waldhausen in der Saison 2019/2020 die Meisterschaft in der Landesliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga. Man hat noch Zeit bis Anfang Oktober bis zum ersten Punktspiel. Diese verbleibenden Wochen nutzt das Team um weitere Testspiele zu absolvieren. Unter anderem auch gegen den BW-Ligisten Hohenacker. Die Mannschaft hat bisher erst ein Testspiel absolviert, gegen den Württembergligisten aus Ludwigsburg. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. trainer Klaus Bender ist angetan, wie gut seine Mannschaft trainiert hat.
  • Am Samstag, 2. Oktober müssen die BadGirls zur HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen reisen. Bereits vor drei Jahren, damals in der zweigleisigen Württembergliga, musste man den weiten Weg bis nach Tuttlingen fahren. Bender spricht von einem guten Gegner. Wenn sein Team in Normalform spiele und keine Schwächeminuten während der Spielzeit zeigt, könne man durchaus zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare