Nichts zu holen in Heidelberg

+
In Heidelberg-Rohrbach war für die MADS-Volleyball nichts zu holen.

MADS Ostalb verliert bei Heidelberg-Rohrbach 1:3 und geht als Tabellenletzter in die Winterpause.

Heidelberg.

Es wird eng für die Volleyballer der SG MADS Ostalb. Bei der SG Heidelberg-Rohrbach musste sich das Team von Frieder Henne geschlagen geben und gehen damit als Tabellenschlusslicht in die Winterpause. Die Heidelberger gewannen mit 3:1 (2521:25, 25:13, 25:17, 25:19).

Bei der SG Heidelberg-Rohrbach fanden die Regionalligavolleyballer der SG MADS Ostalb zunächst schnell ihren Rhythmus und lieferten dem starken Gastgeber einen heißen Fight im ersten Satz. Eine solide Annahme durch Lukas Schmid und Jürgen Anciferov ermöglichten Zuspieler Dominik Kelsch den Einsatz aller Angreifer. JonasB renner im Schnellangriff und Elias Mex auf der Diagonalen punkteten mit einerguten Quote, die Gäste von der Ostalb konnten sich einen knappen 3:2-Punktevorsprung erspielen, den sie bis zum 25:21- Satzgewinn ausbauen konnten.

Satz 2 wurde bestimmt von knallharten Sprungaufschlägen des Heidelberger Diagonalangreifers, mit denen die MADS- Annahme riesige Probleme hatte. Über 8:4 und 22:11 bauten die Heidelberger ihren Vorsprung ständig aus und sicherten sich problemlos mit 25:13 den 2. Satz gegen ein geschocktes Ostalbteam.

In Satz 3 konnte Jürgen Anciferov die Heidelberger Annahme mit starken Sprungflatteraufschlägen unter Druck setzen, sodass der MADS-Block mit Niklas Bareiß und Jonas Brenner einige Angriffe der Gastgeber abwehren konnte. Mit 7:2 Punkten erspielten sich die Gäste einen klaren Vorsprung. Der Heidelberger Diagonale mit seinen Sprungaufschlägen brachte sein Team wieder auf 11:11 heran. Einige knapp ins Aus geschlagene Angriffe der Ostälbler verhalfen den Heidelbergern zu einem 22:16-Vorsprung, der Satz ging mit 25:19 an die Hausherren.

Im 4. Satz funktionierte die ansonsten sichere MADS-Annahme nicht mehr wie gewohnt. Ein ständiger 3- bis 4-Punkterückstand war die Folge. Ein fast fehlerlos spielendes Gastgeberteam konnte mit herausragender Abwehrleistung den Vorsprung ständig ausbauen und siegte mit 19:25.

In den ersten zwei Heimspielen nach Weihnachtenmüssen nun unbedingt zwei Siege für die Volleyballer der MADS her, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

MADS Ostalb: Jürgen Anciferov,Alexander Brache,Niklas Bareiß,JonasBrenner, Dominik Kelsch, Ralph Klein, Elias Ex.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare