Nico Rascher Beachhandballer des Jahres?

+
Daniel Mühleisen (links) und Nico Rascher.

Der Kapitän des Oberligisten TSB Gmünd ist als Anwärter auf den Titel nominiert.

Schwäbisch Gmünd.

Der schwedische Europameister Jim Gottfridsson, Welttorhüter Niklas Landin vom THW Kiel und Nationalspielerin Emily Bölk sind die prominentesten Namen auf der Abstimmungsliste zum "German Handball Award 2022". Nominiert ist auch Nicola Rascher vom Oberligisten TSB Gmünd – und zwar als Beachhandballer des Jahres.

In insgesamt zwölf Kategorien zeichnen das Fachportal handball-world.news und das Magazin "Bock auf Handball" Handballer aus, die im vergangenen Jahr auf sich aufmerksam gemacht haben. Rascher ist das zweifelsohne gelungen. In der Halle tritt der 24-Jährige als Kapitän und Top-Torschütze des TSB Gmünd in Erscheinung, mit seinen Beachhandball-Teamkollegen von den "Otternasen" aus Bartenbach feierte er im August den überraschenden Gewinn der deutschen Meisterschaft. Beim EHF Champions Cup auf Madeira belegten die Otternasen Ende Oktober einen respektablen siebten Platz unter den besten Teams Europas.

Auch Beachhandball-Bundestrainer Marten Franke hält große Stücke auf Rascher und lud ihn für dieses Wochenende zum Lehrgang der Nationalmannschaft nach Dortmund ein. Übrigens gemeinsam mit Daniel Mühleisen, dem Torhüter der Otternasen und des TSB. Das große Ziel ist die Teilnahme an der Europameisterschaft, die vom 23. bis 28.Mai in Portugal ausgetragen wird.

Die Online-Abstimmung zum "Beachhandballer des Jahres"  auf www.handball-world.news läuft noch bis zum 23.Januar. Raschers Konkurrenten sind Lars Zelser (Beach & Da Gang, Münster) und Jerrit Jungmann (BHC Beaching Bad, Münster). 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare