Niederlage gegen ein Kellerkind

+
Essingen (schwarz) vs Fellbach

Der TSV Essingen verliert zuhause mit 2:3 gegen den SV Fellbach. Die Gäste führen zwischenzeitlich mit 2:0, doch der TSV kann ausgleichen. In der Nachspielzeit trifft Fellbach dann zum 3:2.

Essingen

TSV Essingen hat eine ganz bittere Niederlage hinnehmen müssen. Favorisiert ins Spiel gegangen, unterlag die Mannschaft von Stephan Baierl dem sich im Tabellenkeller befindlichen SV Fellbach mit 2:3 (0:2). Der Siegtreffer der Fellbacher fiel in der vierten Minute der Nachspielzeit nach einem Konter. „Ich glaube, dass ich in meiner Zeit in Essingen noch keine so schlechte und lethargische erste Halbzeit gesehen habe. Da hat wirklich alles gefehlt bei uns. Ich habe dem Team mitgeteilt, dass ich mir solche Leistungen künftig nicht mehr gefallen lassen werde“, fand Baierl deutliche Worte nach dieser zweiten Heimniederlage in der Saison.

Nachdem man bereits in der vergangenen Woche bei der SKV Rutesheim Punkte hat liegengelassen (1:1), ist die Baierl-Elf höchstkonzentriert in die Partie gegangen. Man war sehr gut auf den Gegner vorbereitet – am Ende hat es nichts geholfen. In der ersten Viertelstunde ergab sich ein Bild, das man erwarten konnte: der TSV war spielbestimmend, erspielte sich zunächst aber keine Torchancen.

Die erste Chance dann ergab sich erst nach knapp einer halben Stunde. Patrick Funk bediente per Ecke Niklas Weissenberger, dessen Kopfball bei Johannes Eckl landete, der aber aus einem Meter Torentfernung nicht mehr richtig an den Ball kam (28. Minute). Dann bediente Niklas Groiß Yusuf-Serdar Coan, der aus zentraler Position abzog und den Fellbacher Schlussmann zu einer Parade zwang (35.). Drei Minuten später landete wieder eine Funk-Ecke bei Weissenberger, dessen Kopfball das Gehäuse nur knapp verfehlte (38.). Mit der ersten Torchance dann erwiesen sich die Gäste als Meister der Effektivität. Eine Flanke von der rechten Seite landete bei Niklas Koroll, der zur 1:0-Gästeführung einköpfte (40.). Mit diesem Dämpfer, auf den nichts hindeutete, ging es in die Pause.

Doch es sollte recht schnell noch schlimmer kommen aus Sicht der Gastgeber. Wieder ging es schnell bei den Gästen, die den TSV auskonterten. Charalambos Parharidis bediente mit einem Schnittstellenpass Leon Braun, der Alexander Michalik im Tor der Essinger keine Chance ließ und auf 2:0 stellte (54.). Nun aber zeigten die Mannen aus dem Schönbrunnenstadion, dass sie auch kämpfen können. Nur drei Minuten später köpfte der aufgerückte Patrick Auracher nach einem Funk-Freistoß an die Latte (57.). Der TSV blies zur Aufholjagd. Dominik Kowalski kam für Johannes Eckl in die Partie und machte gleich auf sich aufmerksam. Mit seinem ersten Ballkontakt bediente er von rechts Niklas Groiß in der Mitte, der auf 1:2 verkürzte (62.). Dann drosch Funk einen Freistoß knapp über das Tor (64.). Nach einem langen Ball von Michalik verlängerte Weissenberger per Kopf in den Lauf von Groiß, der bedrängt von seinem Gegenspieler auf das Fellbacher Gehäuse zulief, den Ball dann aber knapp am Tor vorbeilegte (77.).

Patrick Auracher gleicht aus

Einen der nun kaum noch stattfindenden Fellbacher Angriffe schloss Nikola Jelic ab, der Schuss flog aber am Essinger Gehäuse vorbei (81.). Nach einer weiteren Ecke dann kam Kowalski zum Abschluss. Sein abgefälschter Schuss landete vor den Füßen von Auracher, der den Ball zum 2:2 über die Linie brachte (83.). Jubel bei den Essingern, denen dieser Punkt gegen das Kellerkind jedoch zu wenig war. Das Spiel sollte die Baierl-Elf jedoch an diesem Tag nicht mehr drehen, stattdessen kam es für die Gastgeber ganz bitter: mustergültig konterten die Fellbacher erneut und wieder war es Leon Braun, der vor Michalik auftauchte und den 3:2-Siegtreffer fast mit dem Schlusspfiff des Unparteiischen markierte. „Da haben uns dann alle guten Geister verlassen, da haben wir in Unterzahl verteidigt. Dieser Treffer war der Gipfel von allem. So können wir einfach nicht mehr auftreten. Das ist nicht unser Anspruch und da müssen wir schnell den Schalter umlegen“, so Baierl.

Am kommenden Samstag tritt der TSV Essingen beim VfB Neckarrems an. Anstoß ist um 14.30 Uhr.

Essingen - Fellbach 2:3 (0:1)

TSV: Michalik – Ruth, Auracher, Funk, Kilic – Biebl – Eckl (61. Kowalski), Coban, Weissenberger, Joas (70. Knecht) – Groiß

Tore: 0:1 Koroll (40.), 0:2, 2:3 beide Braun (54., 90.+4), 1:2 Groiß (62.), 2:2 Auracher (83.)

Dieser Treffer war der Gipfel von allem.“

Stephan Baierl, Trainer TSV Essingen
Essingen (schwarz) vs Fellbach
Essingen (schwarz) vs Fellbach
Essingen (schwarz) vs Fellbach
Essingen (schwarz) vs Fellbach

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare