Niederlage in letzter Sekunde

+
Allowa - Hohenlohe(rot)

Die Damen der WSG ALLOWA verlieren zuhause mit 27:28 gegen die WSG Hohenlohe.

Alfdorf. Eine unglückliche und vor allem unnötige Niederlage in allerletzter Sekunde musste der Handball-Verbandsligist WSG ALLOWA beim Heimspiel im Alfdorfer Sportzentrum hinnehmen. Dabei lag man zeitweise mit bis zu acht Treffern vorne und es sah lange Zeit überhaupt nicht nach einer Niederlage aus. Doch viele technische Fehler und das Vergeben von sicheren Torchancen in den letzten 20 Spielminuten nutzten die Gegnerinnen der HSG Hohenlohe konsequent aus und erzielten glücklich in der allerletzten Sekunde des Spiels den Siegtreffer zum 27:28.
Nach sechs gespielten Minuten lagen die Bad Girls von Klaus Bender mit 4:0 vorne. Hannah Pfisterer, Sandra Wüst, Lara Paul und per 7-Meter Bianca Feil waren die Schützinnen des ersten Trefferquartetts. Auf der anderen Seite konnte die Spielgemeinschaft aus Hohenlohe die Abwehr der Mädels aus Alfdorf, Lorch und Waldhausen nicht überwinden. In der 18. Minute führte die WSG immer noch mit 9:4 durch weitere Treffer von Hannah Pfisterer und Bianca Feil.  Hohenlohe kam dann etwas besser ins Spiel. Allerdings konnte die WSG ihren Vorsprung bis zur Halbzeit noch gering ausbauen, so dass man mit 14:8 in die Halbzeit ging. 
Hellwach kam die Heimmannschaft aus der Kabine und erzielte bis zur 37. Minute sechs Treffer, so dass man plötzlich mit 20:12 in Führung lag. In den folgenden sieben Minuten konnten die Gäste dann auf 20:16 verkürzen. Grund waren eine ganze Reihe technischer Fehler und das eine und andere Mal vergab man unnötigerweise sichere Torchancen. Kontinuierlich bauten die Mädels aus Öhringen und Pfedelbach den Rückstand ab und erzielten schließlich in der 51. Minute den Anschlusstreffer. Coach Bender nahm eine Auszeit und es schien zunächst, dass seine Schützlinge sich gefangen hatten, nachdem Christin Weida die Führung auf 24:22 erhöhte. In der 55. Minute konnte Hohenlohe ausgleichen und in der 59. Minute erstmals in diesem Spiel in Führung gehen. ALLOWA gelang zwar noch der Ausgleich. Doch buchstäblich in letzter Sekunde traf die HSG zum vielumjubelten 27:28. 
Eine äußerste unglückliche Niederlage vor allem, wenn man die beiden vorangegangenen Spiele gegen Schorndorf und Tabellenführer Flein sieht. 
ALLOWA: Koch und Svoboda im Tor -  Paul (2), Kontermann (2),  Weida (2),  Hermann (3), Zwick,  Hannah Pfisterer (5), Rath,  Pfisterer (1), Wüst (2), Wiedmann,  Straub (2), Feil (8)

Allowa - Hohenlohe(rot)
Allowa - Hohenlohe(rot)
Allowa - Hohenlohe(rot)
Allowa - Hohenlohe(rot)
Allowa - Hohenlohe(rot)
Allowa - Hohenlohe(rot)
Allowa - Hohenlohe(rot)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare