Normannia macht es spektakulär

+
Der 1. FC Normannia Gmünd (rote Trikots) erzielte gegen den 1. FC Heiningen insgesamt fünf Tore. Am Ende setzte sich die Blaskic-Elf mit 5:3 durch.

Der 1. FC Normannia Gmünd feiert in der ersten Runde des Pokals einen 5:3-Heimerfolg gegen Liga-Konkurrent 1. FC Heiningen.

Schwäbisch Gmünd

Der Oberligist 1. FC Normannia Gmünd setzt sich in der ersten Runde des WFV-Pokals gegen Liga-Konkurrent 1. FC Heiningen spektakulär mit 5:3 durch.

Acht Tore bekamen die 200 Zuschauer im Schwerzer zu sehen und sie konnten dabei eine offensivstarke Normannia begutachten, die mit 5:3 den LigaKonkurrenten aus Heiningen heimschickte. Die Normannen begannen nicht nur konzentriert und zielstrebig, sondern brachten mit sauberem, schnellem durchdachtem Kombinationsfußball die Gäste speziell in Hälfte eins immer wieder in Bedrängnis. Doch der Reihe nach. Die Normannen legten gleich mit hohem Tempo los und hätten nach zwei Minuten schon in Führung gehen können. Jermain Ibrahim versetzte auf der linken Außenbahn seinen Gegenspieler, flankte nach innen, doch Felix Bauer rutschte knapp am Ball vorbei. In der 9. Minute fiel dann das 1:0. Lucas Schuckenböhmer vollendete eine Coppola-Ecke per Kopf zum Führungstreffer. Die Normannen setzten nach und erhöhten in der 17. Minute auf 2:0, einer herrlichen Ballstafette über Anthony Coppola, Alexander Aschauer und Felix Bauer hatten die Vorälbler nichts entgegen zu setzen, sodass Jermain Ibrahim den Pausenstand markieren konnte. Von Heiningen war offensiv nichts zu sehen, die Gmünder dagegen hätten locker noch einige Tore erzielen können. Die größte Möglichkeit hatte Felix Bauer, der aber mit seinem Kopfball nur den Pfosten traf.

Die Gäste waren nach dem Wechsel gewillt mehr in ihre Offensive zu investieren, doch die Normannen waren auch in der Defensiv aufmerksam und unterbanden frühzeitig die Angriffsbemühungen der Gäste. Acht Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Normannen zum dritten Mal jubeln. Eine Flanke von Alexander Iatan segelte über den kompletten Heininger Strafraum, Anthony Coppola stand völlig frei am zweiten Pfosten und konnte unbedrängt zum 3.0 einschieben. In der 60. Minute konnte sich Gmünds Torhüter Yannick Ellermann erstmals auszeichnen. Tobias Kubitzsch,kam im Gmünder Strafraum zum Abschluss, doch Ellermann reagierte blitzschnell und lenkte den Ball um den Pfosten. Auch das 4:0 fiel nach einem bewährten Muster, diesmal war Patrick Fossi der Flankengeber und Jermain Ibrahim köpfte freistehend ein. Die Hausherrn ließen es jetzt gemütlicher angehen, hatten durch Aschauer in 72. Minute sogar das 5:0 auf dem Fuß. Zwei Minuten später mussten sie allerdings das 4:1 hinnehmen. Tobias Kubitzsch war, in abseitsverdächtiger Position, der Torschütze. In der 81. Minute verkürzte Heiningen nochmals. Nach einem Kern-Freistoß war Tobias Rössler per Kopf zur Stelle. In der 83. Minute musste der Heininger Kapitän Kern nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz. Wenig später erzielten die Gmünder den fünften Treffer. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung erhöhte Ceyhan Dayan, nach Vorlage von Aschauer, auf 5:2. Denn Schlusspunkt in einer tollen Pokalpartie setzten die Gäste. Der Ex-Normanne Florijan Ahmeti wurde in der Nachspielzeit im strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelte Robin Reicher sicher zum 5:3. Normannias Trainer Zlatko Blaskic war mit dem Auftritt seiner Jungs sehr zufrieden: „Wir haben besonders in der 1. Halbzeit ein tolles Spiel gezeigt. Nach dem 4:0 haben wir bei Standards nicht gut verteidigt, wobei das erste Gegentor meterweites Abseits war. Es war wichtig die Arbeit der vergangenen zehn Tage auf dem Platz zu bekommen und das haben die Spieler sehr stark umgesetzt.“

Normannia Gmünd -

1. FC Heiningen 5:3 (2:0)

Normannia: Ellermann - Sanozidis (75. Glück), Kianpour, Schuckenböhmer, Iatan; Coppola, Fossi, Körner, Ibrahim (85. Dayan); Aschauer, Bauer (88. Uhl)

Tore: 1:0 Schuckenböhmer (9.), 2:0 Ibrahim (17.); 3:0 Coppola (52.); 4:0 Ibrahim (65.); 4:1 Kubitzsch (74.); 4:2 Rössler ( 81.); 5:2 Dayan (87.); 5:3 Reichert (FE, 90+1)

Rot: Kern (83./Heiningen)

Wir haben ein tolles Spiel gezeigt.“

Zlatko Blaskic, Trainer Normannia Gmünd

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare