Normannia-Trainer Zlatko Blaskic: „Dann wäre ich falsch hier“

+
Das wird es nicht mehr geben: Felix Bauer im Trikot des FC Normannia. Der Torjäger hat sich bereits verabschiedet, er wird den Gmündern im Saisonfinale beim TSV Berg fehlen.
  • schließen

Zweitweiteste Auswärtsfahrt zum Abschluss: Der FC Normannia Gmünd gastiert beim TSV Berg. Der Trainer gibt eine letzte Vorgabe: die 70-Punkte-Marke knacken.

Schwäbisch Gmünd. Das hätte Zlatko Blaskic nicht mehr gebraucht: Zum Saisonabschluss muss der FC Normannia Gmünd die zweitweiteste Auswärtsfahrt antreten - zum TSV Berg. Die soll sich wenigstens lohnen. „Es gibt noch eine letzte Vorgabe. Wir wollen die 70-Punkte-Marke knacken“, sagt der Trainer. Dazu müssen die Gmünder am Samstag beim Tabellensechsten gewinnen. Anpfiff: 15.30 Uhr.

Acht Spieler verlassen den FC Normannia nach dieser Partie. Und von denen werden alle spielen, die einsatzbereit sind. „Möglichst von Anfang an“, sagt Blaskic. Zwei Kicker betrifft das nicht mehr. Daniel Glück (Geschäftsreise) und Felix Bauer (Urlaub) sind bereits weg, für sie endete das Kapitel Normannia bereits beim vergangenen Heimspiel. Und auch sonst muss der Trainer am Samstag auf einige Akteure verzichten. Tim Grupp, Alexander Aschauer, Marvin Gnaase, Christian Heinrich, um nur einige zu nennen. „Wir werden vermutlich nur 14 Feldspieler haben“, sagt Blaskic und stellt dann klar: „Aber wir werden das Spiel sehr ernst nehmen.“ Man nimmt dem Trainer diese Ansage ab, obwohl es für den FCN um nichts mehr geht. Denn: „Es gibt genügend negative Beispiele in unserer Liga, die die Saison auslaufen lassen. Das geht gar nicht, und wenn ich das zulassen würde, wäre ich falsch hier.“ Stattdessen versichert der Coach, dass seine Kicker motiviert an die Sache herangehen werden.

Beide bisherigen Spiele gegen den TSV Berg endeten mit 2:1. Einmal 2019, als der FC Normannia in Berg gewann. Außerdem das Hinspiel in Gmünd, das der TSV Berg durch einen Doppelpack von Thomas König für sich entschied. Bilanz daher: 1:1.

Dass der FC Normannia noch immer motiviert ist, hat die jüngste Partie gegen die TSG Tübingen gezeigt, als die Blaskic-Elf nach einem 0:1-Rückstand noch mit 4:1 siegte. Zunächst ließen die Gmünder allerdings einige Chancen liegen, und man musste sich bei Keeper Max Reichert bedanken, dass es nur 0:1 stand. „Wir müssen die Chancen vorm Tor einfach besser nutzen“, sagt Blaskic und kritisiert seine Offensivabteilung. Die drehte dann doch noch auf und sorgte am Ende für einen standesgemäßen Erfolg.

Der TSV Berg dagegen hat zuletzt beim Auswärtsspiel in Heiningen seine Offensive glänzen lassen. 6:3 stand es am Ende, bereits nach 64 Minuten führte Berg mit 6:1. Und: Gleich fünf verschiedene Spieler haben sich in die Torschützenliste eingetragen.

Sowohl die vergangen Spiele als auch die enge Tabellenkonstellation lassen im Saisonfinale auf ein spannendes Spiel deuten. Und danach haben sich die Kicker ihren Urlaub redlich verdient. „Es wird höchste Zeit für eine Pause“, sagt Zlatko Blaskic.

Zumal der Trainer seine Spieler bereits am 5. Juli wieder auf den Platz bittet - zum Vorbereitungsstart zur Verbandsliga-Saison 2022/2023.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare