Normannias Trainer Blaskic: „Wir wollen uns einfach gut präsentieren“

+
Für den 1. FC Normannia Gmünd steht an diesem Samstag das letzte Heimspiel der Verbandsligasaison an. Es geht zuhause gegen die TSG Tübingen
  • schließen

Normannia Gmünd spielt am Samstag (15.30 Uhr) gegen Tübingen.

Schwäbisch Gmünd. An diesem Samstag steht für den 1. FC Normannia Gmünd das letzte Heimspiel der Saison an. Um 15.30 Uhr geht es gegen die TSG Tübingen.

Eigentlich könnte es die Normannia im Endspurt der Saison ruhiger angehen lassen, denn im Aufstiegsrennen ist der Zug längst abgefahren. Der Rückstand auf den Ersten FSV Hollenbach beträgt 14 Punkte – elf sind es auf den Tabellenzweiten FC Holzhausen. Die Normannia rangiert mit 65 Punkten auf Rang vier. „Den vierten Platz wollen wir auf jeden Fall verteidigen und versuchen beide Spiele zu gewinnen. Dann hätten wir die 70 Punkte-Marke geknackt. Das wird schwer genug, aber dieses Ziel habe ich der Mannschaft als Vorgabe gegeben. Wir wollen uns einfach gut präsentieren, die restlichen Partien seriös angehen und die Saison sauber zu Ende bringen“, erklärte Normannias Trainer Zlatko Blaskic.

Die TSG Tübingen hat in der Rückrunde 33 Punkte gesammelt – genauso viele wie die Normannia. „Die TSG spielt einen sehr attraktiven Fußball. Sie haben 65 Tore erzielt, gleichzeitig aber auch schon 78 Gegentore kassiert. In der Hinrunde haben wir in Tübingen zwar 2:0 gewonnen, allerdings war das eine der wenigen Partien, in der wir unverdient als Sieger vom Platz gegangen sind. Tübingen hatte sehr viele Chancen, doch Torhüter Yannick Ellermann hielt uns einige Male sensationell im Spiel“, so Blaskic. Normannias Trainer betont, dass die TSG keinen Spieler hat, der aus der Mannschaft heraussticht und ein Spiel im Alleingang entscheiden kann. „Kapitän Pirmin Glück ist im Zentrum natürlich der Lenker und Denker, aber sie leben doch eher vom Kollektiv.“

Bislang gab es vier Aufeinandertreffen zwischen beiden Mannschaften. Dabei setzte sich die Normannia dreimal durch, einmal gewann Tübingen. Tore satt sind dabei garantiert. In diesen vier Partien fielen im Schnitt vier Tore. Am spektakulärsten war dabei das erste Aufeinandertreffen Ende August 2017 – allerdings mit dem schlechteren Ende für die Normannia. Mit 3:4 musste man sich damals geschlagen geben. Seitdem folgten nur noch Siege: auswärts zweimal 2:0 und zuhause gab es ein 5:0. 

Zlatko Blaskic kann am Samstag nicht aus den Vollen schöpfen. Für Torjäger Alexander Aschauer ist die Saison aufgrund eines Muskelfaserrisses bereits beendet. Tim Grupp hat Knie- und Sprunggelenksprobleme und fällt ebenfalls aus. Anthony Coppola hat noch Trainingsrückstand, Christian Heinrich eine Ellenbogenfraktur und Fabian Kianpour ist erkältet.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare