Nur ein kleines Aufgebot der LG Staufen am Start

+
Nelly Sohn (vorne), LG Staufen

Ausschreibung nimmt keine Rücksicht auf die Corona-Situation.

Schwäbisch Gmünd.

Viele Athleten der LG Staufen können in diesem Jahr leider nicht an den Süddeutschen Meisterschaften teilnehmen, da die Ausschreibung des hessischen Leichtathletikverbandes wenig Rücksicht auf die aktuelle Lage und das Wettkampftreiben im vergangen Jahr nimmt.

Die Teilnehmerfelder wurden stark reduziert. So muss beispielsweise Langsprinter Michael Kucher auf einen Start verzichten, da die Vorleistung aus dem vergangenen Jahr fehlt. Die Leistungen vom Sindelfinger Hallenmeeting wurde vom Veranstalter nicht berücksichtigt. Auch Leonie Riek muss aufgrund der kleinen Teilnehmerfelder auf einen Start verzichten. Auch Langstreckenläufer Luis Debler darf aufgrund dieser Konstellation nicht starten, obwohl die nötige Leistung in dieser Saison bereits erbracht wurde.

Dafür darf die in diesem Jahr bisher mit starken Leistungen aufwartende Nelly Sohn über 60m Hürden und im Hochsprung an den Start gehen und sich mit den besten Mädchen der U18 in Süddeutschland messen.

Über 1500m stellen sich Liv Schulte und Theresa Schnaufer der Konkurrenz, ebenfalls in der weiblichen Jugend U18. Zusätzlich ist mit Tobias Schroth auch ein Vertreter der LG Staufen bei den Männern am Start. In diesem Jahr erstmals über die neue Hürdenhöhe darf auch er sich mit dem starken Teilnehmerfeld messen. 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare