Odabas-Treffer reicht nicht: VfR mit 1:1 gegen SV Neuhof

+
VfR-Abwehrchef Ali Odabas brachte sein Team gegen den SV Neuhof in Führung. Am Ende trennten sich die Mannschaften 1:1-Unentschieden.
  • schließen

Gegen den hessischen Oberligisten trennt sich der VfR Aalen mit einem Remis. Jonas Arcalean erstmals nach neun Monaten in der Startelf. 

Bad Windsheim. Vor dem dritten Vorbereitungsspiel gegen den SV Neuhof betonte VfR Aalens Trainer Tobias Cramer die starke Defensive des kommenden Gegners. Tatsächlich gelang es nur Ali Odabas, die Abwehr der Hessen zu überwinden. Im zweiten Durchgang kassierte der VfR Aalen dann den Gegentreffer, der letztlich zum Remis führte.

„Uns war bekannt, dass Neuhof eine gute Qualität hat“, so der Fußballlehrer. „Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit richtig gut bearbeitet. Hinten heraus wurde es etwas zäh, was aber auch an der Leistungssteigerung und der Spielstärke von Neuhof lag.“ Dennoch ist Tobias Cramer in Summe zufrieden: „Es war für beide Trainer ein guter Test.“

Gutes Gefühl bei Jonas Arcalean

Der VfR dominierte den ersten Durchgang der Partie. In der 14. Minute brachte Abwehrchef Ali Odabas die Aalener nach einem Eckball per Kopf in Führung.

Weiteres VfR-Highlight: Der Startelf-Einsatz von Offensivspieler Jonas Arcalean. Rund neun Monate fehlte er dem Team aufgrund eines Haarrisses im Mittelfuß. In den letzten Wochen laborierte er dann noch an einer Corona-Erkrankung. VfR-Trainer Cramer zieht aber ein positives Fazit über den 45-minütigen Auftritt des Angreifers: „Jonas hat ein gutes Gefühl hinterlassen, weil er wirklich gut gearbeitet hat.“

Die Länge seines Einsatzes war wegen des durch Corona entstandenen Trainings-Rückstandes offen. „Er sollte selber entscheiden, ob es für 30 oder 45 Minuten reicht“, so Cramer, der nun froh ist, dass der Offensivakteur „45 Minuten durchgehalten hat“.

Mit der ersten Hälfte war der Fußballlehrer zufrieden. Neuhof schaltete aber im zweiten Durchgang einen Gang höher. Der VfR, mit zehn neuen Feldspielern auf dem Platz, konnte nicht mehr an die Leistung aus den ersten 45 Minuten anknüpfen. „Wir haben in den entscheidenden Situationen im ersten Ballkontakt nicht die Qualität auf den Platz gebracht, um es sauber herunterzuspielen“, sagt Cramer.

Ein Ballverlust und keine optimale Raumaufteilung brachte in der 74. Minute den SV Neuhof folglich wieder zurück ins Spiel. Den schön herausgespielten Angriff vollendete Fahrudin Kovac mit einem Schuss aus circa 15 Metern ins untere rechte Eck von VfR-Keeper Witte. „Das hätten wir besser verteidigen müssen“, analysiert Cramer. Doch auch weil sich Neuhof insgesamt in Halbzeit zwei verbesserte, „haben sie sich das 1:1 wirklich verdient“.

Der nächste Test für den VfR Aalen steht bereits am Dienstag (18.30 Uhr) gegen das Team von „Bobo“ Mayer in Neresheim an.

SV Neuhof - VfR Aalen 1:1 (0:1)

VfR: Witte - Portella (46. Korb), Just (46. Maiella), Odabas (46. Volz), Arh Cesen (46. Seitz) - Meien (46. Bagci) - Arcalean (46. Schaupp), Abruscia (46. Wächter), Müller (46. Schmidt), Szabo (46. Heckmann) - Kundruweit (46. Bux)

Tore: 0:1 Odabas (14.), 1:1 Kovac (73.)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare