Pascal Diederich neuer Trainer bei Alfdorf/Lorch

+
Pascal Diederich

Der 41-Jährige aus Rudersberg ist Nachfolger von Pascal Morgant.

Alfdorf.

Nach dem Rückzug des hauptamtlichen Trainers Pascal Morgant im November ist die Trainervakanz des Württembergligisten Alfdorf/Lorch noch vor Weihnachten beendet worden. Der sportliche Leiter des TSV, Jochen Heller, konnte dieser Tage Vollzug melden. Die Verantwortlichen des TSV Alfdorf/Lorch haben mit einer Reihe von arrivierten Trainern Gespräche geführt. Schließlich hat der Wunschkandidat der Abteilung und der Mannschaft, Pascal Diederich, aus Rudersberg, zugesagt. Der Name Diederich ist in Alfdorf und Lorch bekannt, spielte doch der jüngere Bruder von Pascal, Julian Diederich, im Team des Württembergligisten und hat sogar unter Pascal Morgant in der letzten Saison als Co-Trainer gewirkt.

Der Neue ist 41 Jahre alt ist und von Beruf Realschullehrer. Er hat eine langjährige Handballkarriere als Spieler und als Trainer hinter sich. Gemeinsam mit Jochen Bartels trainierte er in der Saison 2012/2013 den TV Oppenweiler, nachdem er dort von der Jugend bis zu den Aktiven gespielt hatte. Mit dieser Mannschaft stieg er in diesem Jahr in die Baden-Württemberg Oberliga auf.

In der Saison 2016/2017 übernahm er den Landesligisten TSV Bönnigheim und im Februar 2018 stieg er als Übungsleiter beim TV Oeffingen, ebenfalls in der Landesliga ein, der damals fast aussichtslos auf einem Nichtabstiegsplatz lag. Innerhalb von drei Jahren rettete er die Mannschaft des Fellbacher Teilortes vor dem Abstieg aus der Landesliga und schaffte dann mit dem Team den Sprung in die neu gegründete Verbandsliga – der größte Erfolg in der Abteilungsgeschichte. Nach der abgebrochenen Saison 20/21, die im Oktober 2020 beendet und nicht mehr angepfiffen wurde, entschied sich Diederich im Dezember 2020 seine Trainertätigkeit aus privaten Gründen zu beenden. Er spürte eine gewisse Handballmüdigkeit, die jetzt offensichtlich vorbei ist, da ein Handballer wie Pascal Diederich wahrscheinlich ganz ohne Handball dann doch nicht leben will.

Wie es in Alfdorf und Lorch weitergeht ist derzeit noch unsicher. Man ist in der Württembergliga aktuell immer noch im Handball-Lockdown und ob bzw. wann die Runde wiederaufgenommen wird, steht noch in den Sternen. Diederich erwartet dann eine schwierige Aufgabe. Er muss das Team aus den Abstiegsrängen herausführen und da sollte man in den restlichen drei Spielen der Vorrunde und dann auch in der Rückrunde sehr viel mehr Punkte holen als das bis dahin gelungen ist. Das Interims-Trainerteam mit Mathias Dreimann, Jochen Heller und dem ehemaligen Nationalspieler Adrian Pfahl hat zweifelsohne gute Arbeit geleistet, aber leider verlor man trotzdem unglücklich in Bottwartal und auch gegen Titelfavorit Waiblingen hatte der TSV letztendlich das Nachsehen. Ein positiver Trend war jedoch deutlich zu sehen!

Pfahl wird der Mannschaft auch weiterhin als Co-Trainer erhalten bleiben.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare