Pascal Ilzhöfer sprintet zur Goldmedaille

+
Pascal Ilzhöfer (Mitte) sicherte sich mit neuer persönlicher Bestzeit über 100 Meter die Goldmedaille. In der Staffel holte er sich Silber.

Die Athleten des LAC Essingen sind bei den Landesmeisterschaften in Topform.

Ulm. Nur eine kurze Vorbereitungsphase hatten die Leichtathleten des LAC Essingen um sich für Landesmeisterschaften in Form zu bringen.

Die Aktiven und die Athleten der U16 gingen im Ulmer Donaustadion an den Start. Die Athleten der U18 im badischen Langensteinbach. Am Ende gab es nur zufriedene Gesichter. Das Trainerteam des LAC Essingen mit Andreas Deuschle, Rainer Strehle. Fabian Stillhammer, Olaf, Martin und Dennis Schönbach konnten sich mit ihren Athleten über viele persönliche Bestleistungen freuen. Es passte nicht alles, aber doch sehr viel.

Laura Frey ging in der Altersklasse U18 über die 100m und 200m an den Start. In beiden Rennen konnte die junge Essingerin ihre in dieser Saison erzielten Sprintleistungen bestätigen. Am Ende standen über die 100m der 15. Platz in 13,22 Sekunden und über die 200m der 22. Platz in 27,66 Sekunden zu Buche.

U16 des LAC Essingen überrascht in Ulm

Mit einem Paukenschlag begannen die Meisterschaften in Ulm für die U16. In den Vorläufen über die 100m in der Altersklasse M15 machten Pascal Ilzhöfer (11,82 Sekunden) und Benjamin Beyerle (12,11 Sekunden) mit neuen persönlichen Bestleistungen auf sich aufmerksam. Im Finallauf dann der Kracher. Die beiden Essinger Nachwuchssprinter boten der starken Konkurrenz Paroli. Pascal Ilzhöfer zeigte dabei das beste Stehvermögen und sicherte sich mit neuer persönlicher Bestzeit von 11,66 Sekunden völlig überraschend den Sieg und die Goldmedaille. Ein Wermutstropfen gab es dennoch für den Essinger. Bei seinem Lauf herrschte leider ein um 0,1m/Sekunde zu starkem Rückenwind, der die geforderte DM Quali-Norm verhinderte. An Spannung kam zu überbieten war der Einlauf um die Bronzemedaille an dem Benjamin Beyerle beteiligt war. Das Fotofinish musste zwischen Platz drei bis fünf entscheiden. In 12,14 Sekunden bestätigte der Essinger nochmals seine Vorlaufzeit und wurde am Ende sehr guter Fünfter.

Diesen Schwung nahmen die LAC`ler mit in das anschließende 4x100m Staffelrennen. Das Essinger Quartett, in der Besetzung Moritz Ilzhöfer, Ole Borst, Benjamin Beyerle und Pascal Ilzhöfer, ließ sich auch von einem auf der Laufbahn liegenden Staffelstab nicht aus dem Konzept bringen. Ohne Konkurrenz zeigten sie im Wiederholungslauf fehlerfreie Wechsel und liefen zur Silbermedaille. Valentina Barth, Anja Gerlach, Saskia Zeller und Defne Sarioglu zeigten eine ordentliche Leistung über die 4x100m und wurden damit Neunte. Am Sonntag wollten Benjamin Beyerle über die 300m und Pascal Ilzhöfer über die 80m Hürden nochmals um die Medaillen mitreden. Der Vortag mit vier Läufen steckte den beiden Jugendlichen noch in den Knochen.

Benjamin Beyerle ging über die 300m volles Risiko und kam auf dem zweiten Platz liegend auf die Zielgerade. Die letzten 100m taten richtig weh, aber der Essinger gab nicht nach und konnte sich am Ende über eine neue persönliche Bestzeit von 39,51 Sekunden und den fünften Platz freuen. Pascal Ilzhöfer merkte man die fehlende Frische an. Am Ende wurde er in 12,03 Sekunden Fünfter über die 80m Hürden.

Johannes Putzker machte am Sonntag über die 800m den Auftakt bei den Aktiven für den LAC Essingen. Keiner der Läufer wollte in seinem Zeitlauf die Führungsarbeit übernehmen. So wurde die ersten 400m mit einer Durchgangszeit von 58 Sekunden etwas „verbummelt“. Als Vierter lief der Essinger in 1:59:03 Minute in das Ziel. Am Ende belegte er den 10. Rang. Trainingspartner Lukas Schwella von der SVG Fachsenfeld stellte sich über die 3000m einem starken Starterfeld. Der junge Fachsenfelder zeigte ein großes Stehvermögen und lief in neuer persönlicher Bestzeit von 9:12,07 Minuten auf den 10. Platz. Samuel Schon gab im Kugelstoßen sein Meisterschaftsdebüt. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 13,19m sicherte sich der Essinger den siebten Platz. Zum Abschluss der Meisterschaften steuerte Zehnkämpfer Dennis Schönbach im Diskuswurf mit 38,60m einen weiteren siebten Platz bei.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare