Patrick Sing siegreich in Abu Dhabi

+
In der TCR-Klasse feierte AC Motorsport den Sieg in Abu Dhabi (#188 Patrick Sing / Ivars Vallers / Luc Breukers).

Der Crailsheimer Patrick Sing konnte mit seinem belgischem Team ein Langstreckenrennen in Abu Dhabi in der TCR-Klasse gewinnen.

Essingen/Abu Dhabi

Der Motorsportler Patrick Sing vom Essinger Autohaus Sing hat mit seinem belgischen Team AC Motorsports am vergangenen Wochenende die „sechs Stunden von Abu Dhabi“ in der TCR-Klasse gewonnen. Es war nach dem 24-Rennen von Dubai der zweite Sieg im Rahmen der 24-H-Series im Mittleren Osten für den Rennfahrer.

Der 29-jährige Geschäftsführer der gleichnamigen Autohäuser fährt mit einem eigenen Firmenteam „Sing Racing“ normalerweise in der Rennserie „ADAC TCR Germany“, bei der bei sieben Veranstaltungen in Deutschland und Österreich zwischen April und Oktober  je zwei Sprintrennen über 30 Minuten absolviert werden. „Da ist so ein Langstreckenrennen in der Pause eine schöne Abwechslung, besonders, wenn es wieder mit einem Sieg endet“, sagt Patrick Sing.

Das Team AC Motorsport aus Belgien hatte für dieses Rennen noch einen Fahrer gesucht, so hatte er sich dort gemeldet. Das  Team stellte das Fahrzeug, einen Audi RS A3 LMS, und das dazugehörige Personal, die weiteren beiden Fahrer waren der Niederländer Luc Breukers und der Lette Ivars Vallers.

Training auf der neuen Strecke

Am Donnerstag und Freitag war jeweils Training auf der umgebauten Strecke, auf der auch die Formel 1 fährt. Besonders reizvoll sei dort, in der Dämmerung und am Abend unter Flutlicht zu fahren. „Auf andere Strecken können wir uns auch im Simulator vorbereiten, nur von der neuen Strecke dort gibt es noch keinen“, ergänzt Sing. Am Samstagmorgen war das Qualifying zu absolvieren, wo das Team Platz drei in seiner Klasse belegte. Um 14.20 Uhr startete dann danach das Rennen. Luc Breukers startete für das Team und konnte sich bald an die Spitze ihrer Wertung setzen. Mehrere Wertungsklassen starteten gemeinsam, so dass sowohl langsamere Fahrzeuge als auch schnellere wie Feraris, Lamborghinis oder Porsche auf der Strecke waren. Sing übernahm nach etwa einer Stunde beim ersten Boxenstopp, wo auch getankt und Reifen gewechselt wurden. Dann fuhr er zwei Stunden am Stück und hielt die Führung. „Im Auto herrschen dann schon mal 50 Grad, man sitzt dort in feuerfester Kleidung, ohne Klimaanlage“, erklärt der Crailsheimer. „Dazu muss man immer auf die anderen Fahrzeuge achten, immer mit allem rechnen.“

Dann übernahm Ivars Vallers, der nach zwei Stunden wieder an Breukers übergab. Dieser brachte die Führung ins Ziel. Der zweite Sieg bei einem Langstreckenrennen für Sing, bereits im vergangenen Jahr hatte er in Dubai mit einem Schweizer Team und vier anderen Fahrern ein 24-Stunden-Rennen gewinnen können.

In der TCR-Klasse feierte AC Motorsport den Sieg in Abu Dhabi (#188 Patrick Sing / Ivars Vallers / Luc Breukers).
In der TCR-Klasse feierte AC Motorsport den Sieg in Abu Dhabi (#188 Patrick Sing / Ivars Vallers / Luc Breukers).
In der TCR-Klasse feierte AC Motorsport den Sieg in Abu Dhabi (#188 Patrick Sing / Ivars Vallers / Luc Breukers).
In der TCR-Klasse feierte AC Motorsport den Sieg in Abu Dhabi (#188 Patrick Sing / Ivars Vallers / Luc Breukers).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

Kommentare