Paul Schneider ist der „Gläserne Turner 2022“

+
Gläserner Turner 2022: Paul Schneider vom TV Wetzgau.

Bei der Ehrungsfeier des Turngaus Ostwürttemberg in Lautern werden verdiente Sportler ausgezeichnet.

Ostalbkreis. Bei seiner Ehrungsfeier in Heubach-Lautern konnte der Turngau Ostwürttemberg verdiente Mitarbeiter, zehn erfolgreiche Sportler sowie drei Mannschaften aus dem Turngaubereich ehren. Einer der Höhepunkte war die Verleihung des Wanderpreises „Gläserner Turner“ an eine Persönlichkeit, die dem Turngau über viele Jahre besonders verbunden ist

Margot Wagner, Turngauvorsitzende für Personal und Gleichstellung, freute sich über den großen Besuch. Landrat Dr. Joachim Bläse hatte zwei wichtige Botschaften dabei. Zum einen war es die Initiative des Landkreises zusammen mit dem Sportkreis und dem Turngau Ostwürttemberg „Ostalb bewegt Kinder“, die sehr erfolgreich war und auch eine Zukunft haben wird. Zum zweiten war es seine Meinung zum „vereinsgebundene Sport, der eine enorme Wichtigkeit für die Gesellschaft darstellt“. Nach einer gelungenen feinen Vorführung der Dancing Kids vom SV Lautern wurden die drei ausgewählten Mannschaften geehrt. Der Turngau Ostwürttemberg hat zwei Personengruppen ausgewählt, die sich als anpassung- und leistungsfähige Mannschaften bewiesen haben.

Karin Rechtenbacher und Martina Braun vom FC Röhlingen erstellten Konzepte, sowohl im Hygiene- als auch im sportlichen Bereich, alles mit dem Hintergrund die Kinder zu erreichen, um sie nicht ganz zu verlieren. Rebecca Opferkuch und Veronika Losser von der TG Hofen haben sportliche Aktivitäten, sofern möglich, von der Halle in die freie Natur verlegt und dabei auch die Eltern der Kinder aktiv eingebunden. Vom FC Röhlingern wurden die Gruppe “Gold Seekers“ geehrt. Sie sind seit langem ein Markenzeichen für Showakrobatik und dürfen deshalb auch zur 17. Weltgymnastrada 2023 nach Amsterdam reisen und den Sport aus dem Ostalbkreis würdig vertreten. Auch der TV Wetzgau kam zu ehren, aber nicht wie gewohnt die Bundesligaturner von Paul Schneider, sondern die Regionalmannschaft der Damen. Sie konnten in der Regionalliga einen tollen dritten Platz erturnen.

Nach der Mannschaftehrung durfte der Turngau zehn verdiente Einzelsportler, die sich nicht nur durch sportliche Leistungen, sondern auch im Engagement neben dem Sportbetrieb ausgezeichnet haben. Als Einzelsportler wurden ausgezeichnet:

Fabian Thoma vom SV Bolheim, Hannes Mack vom TV Brenz, Kurt Mayer vom TSG Nattheim, Steffen Hartmann vom TGV Horn, Thilo Riek vom TSV Böbingen, Jule Hartmann und Barbara Henne von der Aalener Sportallianz, Marcel Rathgeb vom FC Röhlingen, Alexander Jung vom SC Delphin und Annmarie Maier vom SSV Aalen.

Kammerer lüftet das Geheimnis

Auch vier Turngau-Mitarbeiterinnen wurden geehrt. Kristina Müller als Vositzende der Turngaujugend, Michaela Fischer für den Jugend- und Kinderturnbereich, Saskia Kraft-Beirle Ausbilderin für die Kampfrichter und Birgit Mach, die das Amt des Vorstands für Freizeit- und Gesundheitssport inne hat.

Dorothee Kammerer, als Gewinnerin des “„Gläsernen Turners 2021“ blieb es vorbehalten, das Geheimnis des „Gläsernen Turners 2022“ zu lüften: Paul Schneider, unter anderem Trainer der Männer-Bundesligamannschaft vom TV Wetzgau.

Was zeichnet Paul Schneider aus? Kammerer sagt in ihrer Laudatio, dass er ist ein Kunstturn-Talentschmid, ein Spitzenmanager, ein Motivator und ein Bundesligabetreuer mit Leib und Seele sei. Er brenne für diesen Sport und habe eine Gabe ,andere mit dieser Begeisterung anzustecken. „Dass Schneider überhaupt im Turngau Ostwürttemberg sesshaft wurde, ist Edelbert Krieg, der ihn 1990 als Stadtsportlehrer für die Stadt Schwäbisch Gmünd holte, und Otto Baur, der ihn als Übungsleiter für den TV Wetzgau gewinnen konnte, zu verdanken.“ 2005 führte er die männlichen Turner in die erste Bundesliga, 2013 wurde die Beständigkeit mit der Deutschen Meisterschaft belohnt. Auch in diesem Jahr habe er mit dem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Auch der Nachwuchsbereich komme unter Paul Schneider nicht zu kurz. 2006 gründete er die Turntalentschule, die er nach wie vor leitet. Im Turngau Ostwürttemberg fungiert er als Fachwart für Kunstturnen männlich. „Aus dem Turnsport ist Paul Schneider nicht wegzudenken.“

Die Turner des TV Wetzgau.
Die Goldseekers des FC Röhlingen
Annemarie Maier.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare