Pawlita bleibt Vizepräsident im WLSB

  • Weitere
    schließen
+
Manfred Pawlita

Der Vorsitzende des Sportkreises Ostalb ist wiedergewählt. Reinhard Mangold im Vorstand.

Stuttgart. Der erste digitale Sportbundtag des Württembergischen Landessportbund (WLSB) fand am Samstag statt. Dabei wurden die Mitglieder des Präsidiums und des Vorstandes neu gewählt. Manfred Pawlita, Vorsitzender des Sportkreises Ostalb e.V., wurde dabei als Vizepräsident Sportkreise und Mitgliedsvereine in seinem Amt bestätigt. Seit 2012 begleitet der Sportkreischef diese wichtige Funktion im engsten Führungszirkel des Dachverbandes des württembergischen Sports. Bereits seit 1998 – in seinem ersten Jahr als Vorsitzender des Sportkreises Ostalb – ist er Mitglied des WLSB-Vorstandes. Damit bleibt er auch für die nächsten vier Jahre Sprecher der Württembergischen Sportkreise und aller Mitgliedsvereine im WLSB.

In der Funktion als Vizepräsident ist er zugleich Vorsitzender der zweimal jährlich stattfindenden Vollversammlung der 24 Sportkreise und der weiteren 24 Vereins-Vertreter aus den Sportkreisen. Manfred Pawlita steht darüber hinaus dem Arbeitskreis der Sportkreise und Vereine vor. Manfred Pawlita zeigte sich über seine nunmehr dritte Wahl höchsterfreut. „Eigentlich wollte ich ja schon aufhören, aber inmitten einer solchen Krise haben mich sehr viele Freundinnen und Freunde aus dem WLSB nachhaltig aufgefordert und gebeten weiterzumachen.“

Pawlita spricht in diesem Zusammenhang von der neuen WLSB-Aktion „Auf geht`s – VEREINT AUS DER KRISE“. „Derzeit bereiten wir Handlungsempfehlungen, Tipps, Lösungsansätze in vier Expertenrunden (Sportstätten, Ehrenamt, Angebote und Finanzen) vor. Wir arbeiten dabei auf der Basis der Ergebnisse der dritten Vereinsumfrage in diesem Frühjahr. Die Antworten der vielen Vereine sind also die Grundlage. Unser Präsident Andreas Felchle hat in seiner Ansprache gestern deutlich gemacht worum es geht: Gesundheitsaspekte, wir Vereine stehen für das WIR in unserer Gesellschaft und gegen die Vereinsamung, es geht um körperliche und seelische Aspekte, es geht um den „Pandemie-Bewegungsmangel“. Wir im WLSB und in den Sportkreisen verstehen uns dabei nach wie vor als Dienstleister für unsere Sportvereine. Pawlita ist sich sicher, dass im Ostalbkreis diese Ergebnisse bereits im September vorgestellt werden können.

Reinhard Mangold im WLSB-Vorstand

Mit dem Schwäbisch Gmünder Kreisoberschützenmeister Reinhard Mangold als Schatzmeister des Württembergischen Schützenverbandes, ist es einem weiteren engagierten Ehrenamtlichen aus dem Sportkreis Ostalb gelungen, gewählt zu werden. Er wurde am Samstag in den WLSB Vorstand als Vertreter der Mitgliedsverbände („der anderen Säule“ im WLSB) gewählt. Manfred Pawlita freut sich auf die Zusammenarbeit mit einem langjährigen Weggefährten aus dem Ostalbkreis und stellt fest: „Das hilft uns, die Interessen unserer Ostalb-Sportvereine, unserer Heimat noch besser vertreten zu können. Darum geht es ja schließlich auch.“

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL