Pawlita hört als ASA-Geschäftsführer auf

  • Weitere
    schließen
+
Manfred Pawlita

Aalener Sportallianz und Geschäftsführer Manfred Pawlita lösen Vertrag.

Aalen. Die Aalener Sportallianz und Geschäftsführer Manfred Pawlita haben sich einvernehmlich darauf verständigt, den Vertrag zum 30. September 2021 vorzeitig aufzulösen.

Pawlita kam kurzfristig auf die ASA-Verantwortlichen zu mit der Bitte, aus persönlichen/privaten Gründen seinen Arbeitsvertrag vorzeitig aufzulösen. Der fünfköpfige Vorstand der Sportallianz kam dieser Bitte im Rahmen einer eigens dafür einberufenen Sitzungsrunde einstimmig nach.

„Wir bedanken uns bei Manfred Pawlita für die mehr als fünfjährige enge und intensive Zusammenarbeit, die bereits lange vor der eigentlichen Vereinsgründung im Jahr 2018/2019 mit dem Verschmelzungsprozess der drei Gründervereine begann. Er war maßgeblich an der erfolgreichen Zusammenführung der Vereine zum größten Aalener Sportverein beteiligt. Für seinen weiteren persönlichen und privaten Lebensweg wünschen wir ihm alles Gute“, so Vorstandsmitglied Kommunikation Thomas Meyer stellvertretend für den ASA-Vorstand.

Als kompetenter Berater und Ansprechpartner insbesondere bezogen auf WLSB-Angelegenheiten werde Pawlita der Aalener Sportallianz weiterhin zur Verfügung stehen.

Die Stelle des Geschäftsführers der Aalener Sportallianz werde vom Verein baldmöglichst neu besetzt werden, die Vorstandschaft werde sich auf Basis eines klaren Anforderungsprofils zeitnah um einen geeigneten Nachfolger bzw. eine geeignete Nachfolgerin bemühen, erklärte Meyer. Ab 1. Oktober 2021 werde die Stelle voraussichtlich zunächst interimsweise mit einer internen Lösung besetzt werden.

Der ehemalige Heuchlinger Bürgermeister Manfred Pawlita ist seit 1998 Vorsitzender des Sportkreises Ostalb und seit dieser Zeit auch Mitglied im Vorstand des Württembergischen Landesportbundes (WLSB). Seit 2012 ist er WLSB-Vizepräsident. In diesem Amt ist er erst vor kurzem für weitere vier Jahre bestätigt worden.

Der gebürtige Wasseralfinger Manfred Pawlita hat die Fusion der drei Gründervereine TSV Wasseralfingen, DJK und MTV Aalen zur Aalener Sportallianz wesentlich mitbegleitet und hat das Amt des Geschäftsführers übernommen. Die Aalener Sportallianz ist mit über 4000 Mitgliedern der derzeit größte Sportvereins im Ostalbkreis und wurde am 1. Januar 2019 offiziell ins Vereinsregister eingetragen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL