Sportmosaik

PCR-Test: Gucciardo positiv

+
Sergio Gucciardo

Alexander Haag über Coronafälle, Clubwechsel und Christbäume

Der VfR Aalen muss sich gedulden: Nach den fünf neuerlichen positiven Antigentests liegt bislang nur eine Bestätigung durch einen PCR-Test vor: bei Sergio Gucciardo. Der 22-jährige Angreifer hat nun die Gewissheit, dass er mit dem Coronavirus infiziert ist. „Bei Andreas Knipfer, Serdar Arslan, Tim Schmidt und Co-Trainer Christian Demirtas liegt das Ergebnis noch nicht vor“, sagt Geschäftsführer Giuseppe Lepore. Demnach schwinden die Hoffnungen, dass einer der (geimpften) Kandidaten am Samstag im Spiel gegen den Tabellenführer FSV Mainz 05 II dabei sein kann.

Zwischen 2014 und 2016 spielte er für den VfR Aalen und absolvierte 33 Pflichtspiele: Sebastian Neumann. Über die Würzburger Kickers kam er zum MSV Duisburg, wo er 2020 seine aktive Karriere beendet hat. Jetzt hat der 30-Jährige eine neue Aufgabe angenommen. Neumann ist neuer Sportdirektor des Drittligisten Würzburger Kickers. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen der Clubverantwortlichen“, sagt er. Und: „Ich hatte in den letzten Tagen ausführlich Gelegenheit, meine Pläne und konzeptionellen Ideen für die sportliche Ausrichtung und Entwicklung vorzutragen. Es ist eine große Herausforderung.“

Der Wechsel kam unerwartet: Nach nur drei Spieltagen hat Benjamin Bilger den FV Vorwärts Faurndau wieder verlassen. „Wir waren nicht auf einer Wellenlänge. Der Verein und ich haben es uns anders vorgestellt“, sagt der Trainer rückblickend. Deshalb habe er um die Auflösung seines Vertrages gebeten. „Es lief alles sehr freundschaftlich ab“, sagt Bilger, dessen Pause von kurzer Dauer war. Denn inzwischen steht der 41-Jährige, der einst die TSG Hofherrnweiler in die Verbandsliga geführt hat, wieder an der Seitenlinie: beim Faurndauer Ligakonkurrenten Türkischer SV Donzdorf Jugendclub.

„Ich war nur vier Wochen zuhause, als sich Donzdorf bei mir gemeldet hat“, sagt Benjamin Bilger. Der Bezirksligist hatte sich gerade von Trainer Michael Hoskins getrennt. „Der Verein gilt als schwierig, aber alles läuft problemlos.“ Dass der 41-Jährige ohne lange Zögern zugesagt hat, habe vor allem sportliche Gründe gehabt. „Donzdorf will unter die ersten Zwei kommen und hat die Landesliga im Blick. Das hat die Aufgabe sehr reizvoll gemacht.“ Und der türkische Club, bei auch der ehemalige VfR-Jugendspieler Altin Lutolli unter Vertrag ist, ist zurück in der Erfolgsspur. Bilgers bisherige Bilanz: eine Niederlage, ein Unentschieden und zuletzt zwei Siege.

Ärgerlich sei sie gewesen, die Niederlage im 1:3-Bezirksliga-Derby gegen die TSG Hofherrnweiler II. Dennoch: Vorstand Christian Jörg vom SSV Aalen ist zufrieden, wie seine Mannschaft aktuell dasteht. „Wir waren weit abgeschlagen, sind jetzt aber wieder auf Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen“, sagt Jörg. Und mit einem Sieg am Sonntag beim FC Bargau könne die Elf von Trainer Heiko Richter und Co-Trainer Jürgen Noder zur Saisonhälfte sogar über dem Strich stehen. Das sei wichtig. Denn: „Im Falle eines coronabedingten Saisonabbruchs hätten wir dann den Klassenerhalt geschafft“, sagt der Vorstand.

Fleißig sind die Macher des SSV Aalen auch abseits des Platzes. Passend zur Jahreszeit veranstaltet der Verein am 11. Dezember auf dem eigenen Gelände einen Christbaumverkauf. „Wir von der Vorstandschaft packen auch mit an“, sagt Christian Jörg. Der Verkauf geht an beiden Tagen jeweils von 9 bis 18 Uhr.

Sportredakteur Alexander Haag

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare