Pfahlbronn verliert das erste Spiel

Mutlangen übernimmt die Tabellenspitze - Lorch gewinnt das Derby gegen Waldhausen.

Ostalbkreis. In der Kreisliga BI hat der bisherige Spitzenreiter Pfahlbronn in Straßdorf seine erste Niederlage hinnehmen müsssen und musste die Spitze dem punktgleichen TSV Mutlangen überlassen. Dritter ist jetzt Rechberg, das Großdeinbach mit 4:0 schlug. Lorch II schlug den Nachbarn Waldhausen mit 5:1.

TV Straßdorf II -

SV Pfahlbronn 2:0 (0:0)

Die favorisierten Gäste waren zwar das ganze Spiel etwas überlegen, konnten aber nur wenige Torchancen erspielen. Die Heimelf hielt dagegen und konnte sich durch gefährliche Konter immer wieder Chancen erspielen. In der zweiten Hälfte belohnten sich die Gastgeber dann für ihre Mühen, durch zwei berechtigte Elfmeter.

Tore: 1:0, 2:0 Filipovic (56., 63., beides Elfmeter). Res.: 3:3.

FC Spraitbach II -

TSV Mutlangen 0:1 (0:1)

Mutlangen wurde seiner Favoritenrolle gerecht, musste aber hart kämpfen, um sich den Sieg zu holen. Weitere wenige Chancen vergab der TSV.

Tor: 0:1 Steinke (22.).

SF Lorch II -

TSV Waldhausen 5:1 (0:1).

Lorch tat sich zunächst schwer gegen den Nachbarn, der eine kämpferisch gute Leistung zeigte. Was fünf Gelbe Karten zeigen. Nach der Pause gewann Lorch die Oberhand und entschieden die Partie mit drei Toren in drei Minuten für sich.

Tore: 0:1 Brüggemann (39.), 1:1 Gold (66.), 2:1, 4:1 Kramer (69., 81.), 3:1 Michel (79.), 5:1 Müller (82.).

SGM Alfdorf/H. -

TV Herlikofen II 5:0

Torschützen und Spielbericht waren leider nicht zu erhalten.

TSGV Rechberg -

TSV Großdeinbach II 4:0 (2:0)

Rechberg war immer klar überlegen und ließ noch mehrere weitere Chancen aus. Der Sieg für die Gastgeber hätte deutlich höher ausfallen können und war verdient.

Tore: 1:0, 3:0 Koßer (34.,68.), 2:0 Vogt (39.), 4:0 Kurz (88.). Res.: 1:1 gegen TSB Gmünd.

FC Durlangen II -

Tü. Schwäbisch Gmünd 1:1 (1:1)

Vor der Pause waren die Gäste aus Gmünd etwas besser, in der zweiten Hälfte war die Partie dann ausgeglichen, beide hatten Chancen. Insgesamt ein gerechtes Ergebnis. je

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare