Pfahlheim souverän zum ersten Titel

+
Pfahlheim rot - Ellwangen
  • schließen

Bei der Ellwanger Stadtmeisterschaft der Aktiven setzt sich der SVP ungeschlagen an die Spitze vor Schrezheim und der SGM Rindelbach/Neunheim.

Ellwangen.

Einen rundum gelungenen Re-Start in die Fußball-Saison nach der langen Corona-Zwangspause feierten fünf Mannschaften beim fünften Ellwanger Stadtpokal in Eggenrot. Gespielt wurde am Samstag und Sonntag im Modus „Jeder-gegen-jeden“.

Der SV Pfahlheim hatte das erste Ausrufezeichen gesetzt und den FC Ellwangen im Duell zweier A-Ligisten glatt mit 10:0 in 60 Minuten Spielzeit vom Platz geschossen. Ellwangen war mit der zweiten Mannschaft angetreten und chancenlos. Die Gastgeber, die Sportfreunde Eggenrot, trotzten dem SVP zwar ein 1:1-Unentschieden ab, am Sonntag gewann Pfahheim aber auch gegen A-Liga-Konkurrent Schrezheim mit 2:0 und gegen die SGM Rindelbach/Neunheim mit 5:0.

SVP-Kapitän Felix Seckler durfte so bei der Siegerehrung den großen Wanderpokal des Stadtmeisters entgegennehmen und freute sich schon auf die nächste Auflage: „Nächstes Jahr wollen wir gern alle Stadtvereine bei uns begrüßen.“ Sein Bruder Markus Seckler hatte im abschließenden Gruppenspiel gegen Rindelbach/Neunheim erst traumhaft per Direktabnahme getroffen und dann auch den Schlusspunkt mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 5:0 (58.) gesetzt.

Am Mittwoch einen Duathlon

Anerkennung an den verdienten Sieger gab es von allen teilnehmenden Mannschaften. SVP-Trainer Roland Renner war mit seinen Jungs vollauf zufrieden. „Eggenrot hatte sich den Punkt gegen uns verdient, gegen Schrezheim waren wir einfach effektiver. Und bei Rindelbach/Neunheim hat man gemerkt, dass sie ein Trainingswochenende absolviert haben, die waren platt“, blickte er auf die Partien zurück und lobte den reibungslosen Verlauf und die gute Turnierorganisation. Zum Abschluss der Vorbereitung dürfe die Mannschaft am Mittwoch noch einen Duathlon in Dalkingen-Weiler absolvieren, mit Schießeinlagen und acht Kilometer Laufstrecke, bevor dann am Wochenende gegen Kösingen mit dem Bezirkspokal die Pflichtspielrunde starte. Für die neue Saison in der Kreisliga A II erwartet Renner wieder viele Teams auf Augenhöhe, weshalb das Primärziel der Nichtabstieg sei, man sich aber schon Richtung vorderes Drittel orientieren wolle.

In den restlichen Spielen des Stadtpokals zeigten sich die Mannschaften, die allesamt noch nicht in absoluter Bestbesetzung antraten, weitgehend auf Augenhöhe. Viermal 1:1 endeten die Partien am Samstag, am Sonntag holten sich die SGM Rindelbach/Neunheim, die SG Schrezheim und der FC Ellwangen jeweils einen Sieg. Letztlich hatte Schrezheim die Nase dank besserem Torverhältnis vorn und wurde Zweiter.

Lange darauf gewartet

„Wir haben alle lange drauf gewartet, umso schöner ist, dass das Turnier jetzt wieder so mit Zuschauern stattfinden konnte“, sagte Ellwangens Oberbürgermeister Michael Dambacher bei der Siegerehrung, bei der beim „Sport-Schwab-Cup“ Sach- und Geldpreise übergeben wurden. Sein Dank galt Organisatoren wie Sponsoren, allen voran Sport Schwab, Kreissparkasse Ostalb, Rotochsen Brauerei und dem Auslober, dem Stadtverband sporttreibender Vereine. Turnierinitiator Hermann Weber, der Vorsitzende des Stadtverbands, gratulierte Pfahlheim zum ersten Titelgewinn und der Übernahme des Wanderpokals von den Sportfreunden Eggenrot. Die hatten 2019 triumphiert, die vorherigen drei Auflagen hatte allesamt der FC Ellwangen gewonnen.

Pfahlheim rot
Schrezheim blau
Schrezheim blau
Ellwanger Stadtpokal 2021, Pfahlheim jubelt
Ellwanger Stadtpokal. Pfahlheim jubelt bei der Pokalübergabe
Jubel bei den Pfahlheimer Spielern und Anhängern über den Gewinn des Ellwanger Stadtpokals.
Jubel bei den Pfahlheimer Spielern über den Gewinn des Ellwanger Stadtpokals.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare