Platz 5 für Alina Böhm bei Grand Slam in Paris

+
Alina Böhm (weißer Judogi) im Kampf gegen Karen Stevenson.

Heubacher Athletin zurück auf der internationalen Bühne

Paris.

Nach Verletzungs- und Coronapause ging es auch für Alina Böhm vom JZ Heubach endlich wieder auf die Wettkampfmatte. Der erste Wettkampf war eine besondere Herausforderung, war es doch der Grand Slam in Paris, der in diesem Jahr zum 50. Mal ausgerichtet wurde. Zahlreiche Weltmeister und Olympiasieger waren dort schon erfolgreich.

Alina Böhm startete in der für sie neuen Gewichtsklasse bis 78 kg. In der ersten Runde schaffte sie den Ippon-Sieg gegen Audrey Tcheumeo, der Vizeolympiasiegerin und früheren Weltmeisterin aus Frankreich. Gegen die Niederländerin Karen Stevenson in Runde 2 kam eine Niederlage. Gegen Sama Hawa Camara aus Frankreich siegte Alina dann mit einer Innensichel. Um Platz 3 kam es zum Duell mit der Nationalmannschaftskollegin Luise Malzahn aus Halle. Diese siegte mit Wazaari für Ippon-seoi-nage.

Mit Platz 5 auf diesem prestigeträchtigen Turnier gelang Alina Böhm ein respektabler Wiedereinstieg in das internationale Wettkampfjudo.

Alina Böhm (blauer Judogi) im Kampf gegen Audrey Tcheumeo.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare