Pokalkrimi in Dettingen

+
Volleyball, SV Frickenhofen

Der SV Frickenhofen zieht nach fünf Sätzen in die Endrunde ein. 3:2 gegn SG Volley Alb/Brenztal 2.

Dettingen .

Im Viertelfinale des Bezirkspokals standen die Damen I des SV Frickenhofen der SG Volley Alb/Brenztal 2 gegenüber. Nach einem nervenaufreibenden 5-Satz-Spiel konnten die SVF-Mädels am Ende den Einzug in die Endrunde bejubeln.

In den ersten Durchgang startete Frickenhofen fulminant: durch ein erfolgreiches Aufschlag- und Blockspiel konnte Volley Alb zunächst keinen Zugriff auf das Spiel finden und musste beim Spielstand von 0:8 bereits zur zweiten Auszeit greifen. Die Gäste konnten auch im weiteren Verlauf ihr Aufbauspiel konsequent durchziehen und den zu Beginn erspielten Vorsprung sicher zum 17:25 verwandeln. Auch in den zweiten Satz starteten die SVF Damen druckvoll und hochkonzentriert. Spielzüge wie aus dem Lehrbuch und vor allem ein starkes Blockspiel brachte den Gastgeber fast zur Verzweiflung. So wurden nach 19 Minuten und einem sehr deutlichen 8:25 die Seiten gewechselt. Die auswärtigen Damen wollten diesen Schwung natürlich mit in Satz 3 nehmen, was zunächst auch gut gelang. Beim Spielstand von 4:7 bereitete eine gegnerische Aufschlagspielerin allerdings große Annahmeprobleme und Frickenhofen scheiterte das ein oder andere Mal am groß gewachsenen Block. So konnte die SG Volley Alb 7 Punkte in Folge erzielen und weder die Auszeiten noch getätigten Spielerwechsel konnten diesen Lauf durchbrechen. Folgerichtig ging dieser Durchgang mit 25:19 an die heimischen Damen. Trotz des kleinen Dämpfers zeigte sich Frickenhofen auch nach dem Seitenwechsel kämpferisch und kratzte viele Angriffe vom Boden. Beide Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe und bis zur Satzmitte konnte sich kein Team bedeutend absetzen. Durch eine gute Aufschlagserie war es dann Frickenhofen, die mit 16:23 in Führung gehen konnten.

Was dann passierte, ist nur schwer in Worte zu fassen: der SVF konnte keinen einzigen Ball mehr im gegnerischen Feld unterbringen und die Aufschlagspielerin konnte nach 9 fehlerfreien Angaben den 2:2 Satzausgleich mit ihrer Mannschaft bejubeln. Die weite Anfahrt musste sich doch gelohnt haben und so warfen die Frickenhofener Mädels alles in den spielentscheidenden Satz. Dieser war wahrlich nichts für schwache Nerven. Nach fast jedem Punkt wechselte das Aufschlagrecht, sodass das Spiel beim Stand von 15:15 noch immer kein Ende fand. Spielertrainerin Sarah Rosner fand um 23:05 Uhr dann doch einen Weg durch den Block und belohnte ihre Mannschaft mit dem 17:19 Satzsieg. Die Erleichterung und Freude, zum fünften Mal die Bezirkspokalendrunde erreicht zu haben, war riesengroß.

SV Frickenhofen : Juli Arnold, Viola Bauer, Lena Ebner, Philine Halbauer, Ellena Joos, Jule Kämmerling, Michaela Maile, Cindy Malbrich, Jenny Rosner und Sarah Rosner

 

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare