Premierensieg für die Normannia

+
Der 1. FC Normannia Gmünd hat glatt mit 3:0 beim VfB Friedrichshafen gewonnen. Alexander Aschauer (rechts) erzielte dabei zwei der drei Treffer. Durch den Erfolg haben sich die Gmünder auf den sechsten Tabellenplatz verbessert.

Der 1. FC Normannia Gmünd siegt zum ersten Mal überhaupt gegen den VfB Friedrichshafen. Mit 3:0 hat sich die Elf von Zlatko Blaskic beim VfB durchgesetzt.

Friedrichshafen

Offensichtlich fühlen sich die NormanniaSpieler auswärts und im Süden des „Ländles“ wohler: Nach dem Auswärtserfolg in Wangen konnten am Samstag auch vom Bodensee beim VfB Friedrichshafen mit einem 3:0-Erfolg die drei Punkte mit nach Gmünd genommen werden.

Es war ein interessanter Nachmittag auf dem Kunstrasen beim Zeppelinstadion. Zum einen setzten die Normannen ihre Tal– und Bergfahrt fort , diesmal wieder mit einer positiven Leistung und zum anderen war der Sieg ein historischer Erfolg. Gegen den VfB gab es bislang zwölf Pflichtspiele, die Bilanz aus Sicht der Normannia war dabei ziemlich ernüchternd: vier Unentschieden und acht Niederlagen bei 6:24 Toren. Also war die 13 die Glückzahl für den FCN - der erste Punktspielsieg gegen den VfB überhaupt und als Sahnehäubchen trug sich Alexander Aschauer als Rekordtorschütze ein - zwei Tore hat bislang kein Normanne gegen Friedrichshafen erzielt.

Doch der Spielauftakt sah zunächst etwas anders aus. Angetrieben vom Kapitän Denis Nikic, übernahmen die Gastgeber das Kommando und hatten bereits in der zweiten Spielminute die erste Torchance durch einen Kopfball von Pascal Booch. Doch nach acht Minuten kamen die Gäste immer besser ins Spiel und mit einer sauber ausgespielten Kombination hatten sie auch gleich ein Erfolgserlebnis. In der elften Minute flankte Daniel Glück von rechts, Jermain Ibrahim nahm den Ball Volley, donnerte ihn ans Lattenkreuz und dann war es Alexander Aschauer, der am schnellsten reagierte und die Kugel zum 1:0 ins Tor beförderte. In der Folge unterband die von Calvin Körner und Daniel Stölzel gut organisierte Abwehr im Verbund mit der Doppelsechs alle Angriffsbemühungen der Seehasen.

So entstand die nächste Torchance der Remstäler durch eine Balleroberung im Mittelfeld von Tim Grupp, der Alexander Aschauer glänzend bediente, doch Heiko Holzbaur im Tor des VfB verhinderte den zweiten Treffer des Gmünder Torjägers. Doch nur eine Minute später war Holzbaur beim 2:0 machtlos, Alexander Aschauer hatte sich in der 15. Minute die Kugel auf der Außenbahn erkämpft, legte zurück auf Marvin Gnaase, der freistehend das Spielgerät in das Tor der Häfner hämmerte. Nur zweimal musste Yannick Ellermann in der ersten Halbzeit eine Kostprobe seines Könnens zeigen: Ein Schuss von Alessio Genua bereitete dem Gmünder Schlussmann keine Probleme. Auf der Gegenseite hatten die Normannen zwei Riesenmöglichkeiten das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Zunächst lief nach einem langen Ball aus der Abwehr Jermain Ibrahim allen Gegnern davon, der Abschluss verfehlte das Tor dann aber.

Nach 38. Minute wieder eine Kombination über Daniel Glück und Jermain Ibrahim zu Alexander Aschauer, der gegen Holzbaur das Nachsehen hatte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff eine der seltenen Strafraumannäherungen der Gastgeber, Denis Nikic hatte den Ball von der Grundlinie auf Pascal Booch zurückgelegt, der von halbrechts den Ball in den Strafraum scharf hereingab, doch im Verbund mit Calvin Körner konnte Yannick Ellermann die unübersichtliche Situation bereinigen.

Nach dem Wiederanpfiff waren es zunächst wieder die Gastgeber, die das Geschehen diktierten. Die Normannia agierte zunächst nur, hatte Probleme in den Zweikämpfen, doch Friedrichshafen konnte außer einem Gewaltschuss von Denis Nikic kein Kapital aus ihrer kurzfristigen Dominanz schlagen. Nach rund zehn Minuten besannen sich die Gmünder wieder auf ihre Tugenden und ließen fortan den Hausherren kaum Raum für eigene Spielideen, stattdessen rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor von Holzbaur. Zunächst war es Patrick Fossi, gemeinsam mit Jermain Ibrahim, die ein Scheibenschießen auf das VfB-Tor veranstalteten und damit die Normannen wieder aufweckten. Sehenswerte Angriffsaktionen gab es nun zuhauf, Tim Grupp versuchtes mit einem Gewaltschuss (57.), Alex Aschauer verfehlte das Tor nur um Zentimeter (62.) und brachte in der 67. Minute mit einem Drehschuss Holzbaur in Verlegenheit. In der 80. Minute hätten die Hausherren allerdings den Anschlusstreffer erzielen können, als urplötzlich Alessio Genua freistehend angespielt wurde und es schaffte den Ball am Tor vorbei zu schießen.

Im Gegenzug machte Alexander Aschauer mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern, den Auswärtssieg perfekt. Den Schlusspunkt hätte der gerade eingewechselte Luca Uhl mit seinem ersten Ballkontakt setzen können, doch nach einem Sprint auf der Außenbahn setzte er die Kugel nur knapp am Tor vorbei, Holzbaur wäre nicht mehr an den Ball gekommen. So bewertete Trainer Zlatko Blaskic den Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben gleich zu Beginn zwei Tore erzielt und hatten in der Folgezeit das Spiel weitgehend unter Kontrolle - mit den zehn Minuten vor und zehn Minuten nach der Halbzeit bin ich nicht zufrieden, weil wir in dieser Phase zu passiv agiert haben. Es war ein undankbares Spiel gegen den Tabellenletzten. Die Jungs haben den Gegner nie unterschätzt und haben sich die drei Punkte in Friedrichshafen verdient. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Friedrichsh. - Normannia 0:3 (0:1)

FCN: Ellermann - Glück, Körner, Stölzel, Molinari (85. Heinrich); Kianpour, Grupp; Ibrahim (83. Uhl),Gnaase (80. Coppola) Fossi (60. Sanozidis); Aschauer

Tore: 0:1 Aschauer ( 11.), 0:2 Gnaase (15.), 0:3 Aschauer (81.)

Die Jungs haben den Gegner nie unterschätzt und sich die drei Punkte in Friedrichshafen verdient.“

Zlatko Blaskic, Trainer Normannia

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare