Prüfstein für FC Normannia Gmünd

+
Die Normannia (in weiß) tritt auswärts in Fellbach an.

Der FC Normannia Gmünd startet perfekt in die neue Saison. Nun geht es am Mittwochabend (Anpfiff: 19.30 Uhr) nach Fellbach.

Schwäbisch Gmünd

Mit zwei Siegen ist die Normannia in dieser Runde erfolgreich gestartet, ein erfreulicher Auftakt. Doch diese sechs Punkte stehen am Mittwoch auf dem Prüfstein, wenn die Normannen am Mittwochabend (19.30 Uhr) zum SV Fellbach reisen müssen.

Die Gastgeber haben mit Mario Marinic einen absoluten Spitzenmann als neuen Trainer verpflichtet verfügen über ein schlagkräftiges Team und werden versuchen, die Siegesserie der Normannen zu beenden. Die Fellbacher sind durchwachsen gestartet. Zum Auftakt verloren die Fellbacher denkbar knapp mit 1:2, konnten sich dafür aber im Allgäu bei ihrem zweiten Auswärtsspiel hintereinander beim FC Wangen durch ein 2:0 den ersten Dreier mitnehmen.

Die Statistik spricht für die Mannen vom Schwerzer, zehnmal kreuzten die Mannschaften in der Verbandsliga die Klingen , davon gewannen die Gmünder die Hälfte, die beiden Dreier für Fellbach liegen 22 Jahre zurück, da gewannen sie jeweils in Gmünd, am 4. März 2000 mit 3:0 und am 16. September mit 1:2. Den letzten Punktgewinn konnten die Fellbacher am 2. September 2020 in Fellbach mit einem 1:1 machen. So hoffen die Verantwortlichen im Schwerzer, dass sie auch heuer nicht mit leeren Händen aus Fellbach zurückkehren. Doch auch Gmünds Cheftrainer Zlatko Blaskic ist zuversichtlich. „Fellbach investiert mit Essingen zusammen am meisten in Ihre Mannschaft. Mit Mario Marinic, haben Sie einen Trainer verpflichtet, der bereits in Backnang große Erfolge gefeiert hat und dieser wird sich mit Platz 8 sicherlich nicht zufrieden geben. Mit Niklas Pollex und Leon Braun, besitzen Sie zudem zwei Unterschiedsspieler, die jeder Mannschaft in der Oberliga gut zu Gesicht stehen würden. Wir wissen um die Schwere der Aufgabe, treten aber mit Selbstvertrauen dort auf und unserer Identität, weiter nach Vorne zu spielen, um weiter ungeschlagen zu bleiben.“

Fehlen werden ihm die Verletzten Kevin Renner, Adnan Rakic, Tobias Kubitzsch, Dogukan Dogan und Alexander Aschauer. Urlaubsbedingt fehlt zudem noch Fabian Kianpour.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare