Punktgewinn nach schwachem Start

Handball, Verbandsliga WSG ALLOWA holt nach großem Rückstand in Nendingen beim 15:15 noch einen Punkt.

Alfdorf. Nach rund einem Jahr hieß es am Wochenende für die Frauen 1 der WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen wieder einmal „Spieltag“. Zum ersten Saisonspiel der neuen Spielzeit 2021/22 in der Verbandsliga musste man auswärts bei der HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen im Schwarzwald antreten.

Später erster Treffer

Den Start in die Begegnung verschlief das Team vom neuen Cheftrainer Klaus Bender regelrecht und markierte erst nach rund achteinhalb Minuten und einer genommenen Auszeit den ersten eigenen Treffer (1:4, 9. Minute). Die Heimmannschaft hingegen startete deutlich besser und konsequenter in die Partie und zog bis zur 21. Spielminute mit dem Treffer zum 8:2 sogar auf sechs Tore Vorsprung davon.

Dies war die höchste Führung in diesem Spiel, denn dann begann die sukzessive Aufholjagd der WSG. Bis zur Halbzeit konnte man sich auf die HSG NTW mit 7:10 heranarbeiten.

Auch nach der Pause holte die Mannschaft Tor um Tor auf. Schließlich markierte Bianca Feil knapp zehn Minuten vor Schluss mit einem verwandelten Sieben-Meter den 13:13-Ausgleich.

Im weiteren Spielverkauf gelang es der WSG allerdings trotz mehrerer Gelegenheiten, die man teils kläglich und unkonzentriert ausließ, nicht, auch mal die Führung zu übernehmen. So endete das erste Saisonspiel der WSG ALLOWA 1 torarm mit 15:15 und einer Punkteteilung.

Heimspiel steht an

Am kommenden Sonntag steht dann das erste Heimspiel der Saison an. Dann geht es gegen die SG Heuchelberg. Anpfiff in der Schäfersfeldhalle ist um 15 Uhr.

WSG: Saskia Svoboda, Ann-Kathrin Koch, Denise Rath, Bianca Feil (3), Lena Kontermann, Hannah Pfisterer, Sandra Wüst (3), Marlen Wiedmann (2), Anna-Theresa Straub (2), Tina Herrmann (4), Anna Bareiß, Lara Paul (1).

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare