Sportmosaik

Ralph Hasenhüttl vor dem Aus?

+
Ralph Hasenhüttl
  • schließen

Alexander Haag über einen Verletzten, einen Umstrittenen und einen Rückkehrer.

Der Verdacht hat sich bestätigt. Torjäger Alexander Aschauer vom FC Normannia Gmünd hat sich im Auswärtsspiel  beim SSV Ehingen Süd (2:4) einen Muskelfaserriss zugezogen. Das ergab die Kernspintomografie. “Für Alex ist die Saison beendet”, sagt Trainer Zlatko Blaskic. Und gibt zu, dass “es schlimmere Zeitpunkte für eine solche Verletzung gibt”. Aber: “Wir müssen mit vier bis sechs Wochen rechnen, und ich hoffe nicht, dass es sich bis zum Vorbereitungsstart zieht.” Der ist bereits am 5. Juli. Heißt: Weil noch zwei Saisonspiele ausstehen, haben die Kicker lediglich drei Wochen Sommerpause. 

Gibt Zlatko Blaskic seinen Spielern da überhaupt Hausaufgaben bis zum 5. Juli mit? “Ja, in der letzten Woche sollen sie individuell ein bisschen etwas machen. Ich habe ihnen aber auch gesagt, dass sie nach dieser Mammut-Saison zwei Wochen lang runterkommen und regenerieren sollen.” Und wie erholt sich der Trainer des FC Normannia Gmünd? “Zuerst eine Woche in meiner Heimat Kroatien, danach noch zehn Tage auf Norderney - der Lieblingsinsel meiner Frau Kirsten.” 

Weniger gemütlich ist es derzeit für Ralph Hasenhüttl auf der Insel. Denn der Ex-Trainer des VfR Aalen könnte beim Premier-League-Club FC Southampton vor dem Aus stehen. Laut “Telegraph” wird der Österreicher intern kritisch gesehen, auch “aufgrund eines zu großen Egos”. Weshalb eine Trennung nicht mehr ausgeschlossen sei. Allerdings soll es auch eine zweite Option geben: eine Entlassung des kompletten Trainerteams - außer Hasenhüttl. Dann könnte sich der 54-Jährige ein komplett neues Umfeld aufbauen. Die “Saints” haben die Saison als Tabellen-15. abgeschlossen. Hasenhüttl hat den Verein im Dezember 2018 übernommen. Zuvor war er bei RB Leipzig und dem FC Ingolstadt. Und er hat den VfR Aalen 2012 in die 2. Bundesliga geführt - bis heute der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. 

Geschäftsführer Markus Thiele hat einen Profi zum SSV Ulm 1846 geholt, den er noch aus vergangenen Tagen beim VfR Aalen kennt: Andreas Ludwig. Der 31-Jährige trug in der Saison 2014/2015 das schwarz-weiße Trikot und war Teil der Mannschaft, die unter Stefan Ruthenbeck aus der 2. Bundesliga abgestiegen ist. Danach wechselte der Offensivspieler zum FC Ulrecht. In der In der Eredivisie spielte er unter Trainer Erik ten Hag, der inzwischen bei Manchester United angeheuert hat. Über den FC Magdeburg und die TSG Hoffenheim II kommt Ludwig jetzt nach Ulm, wo einst seine Karriere begann. Der Aalener Thiele freut sich auf „besonders viel Erfahrung“ und „einen echten Ulmer „, der “in diversen Ligen gezeigt“ habe, was er könne.

Der erst 2020 gegründete 1. Stuttgarter Futsal Club ist erster Meister der im vergangenen Jahr neu gegründeten Futsal-Bundesliga. Der Verein, zu dessen Kader Anfang der Saison auch der gebürtige Ebnater Manuel Fischer (ehemals auch VfB Stuttgart) gehörte, gewann das Finale gegen HOT 05 Hohenstein (Sachsen) mit 2:1 in eigener Halle. Fischer war im Februar beim Club ausgeschieden, nachdem der seinen Kader massiv mit neuen Spielern verstärkt hatte. Der Torjäger von der Ostalb kam insgesamt auch nur auf zwei Einsätze in der Vorrunde. HOT 05 hatte im Halbfinale den TSV Weilimdorf mit Philipp Pless ausgeschaltet. Der schnürte einst die Kickschuhe für den VfR Aalen und den TSV Essingen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare