Rascher darf zum DHB-Training

  • Weitere
    schließen
+
Nicola Rascher

Der DHB schreibt in Bartenbach einen Beach-Stützpunkt aus - ein TSB-Spieler gehört zum Kader.

Schwäbisch Gmünd. Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen für den Sport ermöglichen einen Beachhandball-Trainingsbetrieb mit neuen Bedingungen. Aus diesem Grund wird der Deutsche Handballbund (DHB) wie im letzten Jahr mehrere Beachhandball-Regionallehrgänge veranstalten, unter anderem in Bartenbach. Zum dortigen Stützpunkttraining wurde auch Nicola Rascher vom Handball-Oberligisten TSB Gmünd eingeladen.

Endlich herrscht wieder Betrieb auf den Beachhandballfeldern in Bartenbach. Nachdem die Beachhandball-Nationalmannschaft am größtenteils trockenen und oftmals sogar sonnigen Pfingstwochenende perfekte Rahmenbedingungen zur Vorbereitung auf die EM Mitte Juli genoss, bietet der Verband ab dem 29. Mai ein Stützpunkttraining für die talentiertesten Beachhandballer aus Baden-Württemberg an. Dem 21-köpfigen Kader gehören nicht nur die Hallen-Bundesliga-Profis Daniel Rebmann (Frisch Auf Göppingen) und Dominik Weiß (TVB Stuttgart) an, sondern auch Nicola Rascher vom Oberligisten TSB Gmünd. Mit dabei ist mit Hendrik Prahst (SG BBM Bietigheim) außerdem ein früherer TSB-Akteur (2018/19), der zudem zum aktuellen Kader der Beachhandball-Nationalmannschaft zählt. Nicola Rascher wiederum zählt zum Reservekader und darf sich somit ebenfalls Hoffnungen auf eine EM-Nominierung machen. Sich in den kommenden Wochen jeden Mittwoch und Samstag im DHB-Stützpunkttraining beweisen zu dürfen, ist sicherlich die beste Empfehlung. Nico Schoch

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL