Rekordjagd im Hallenbad

+
Beim SV Gmünd steht am Samstag wieder das Weihachtsschwimmen an. Dann soll ein alter Rekord gebrochen werden.

Weihnachtsschwimmen des SVG am 10. Dezember steht an.

Schwäbisch Gmünd. Am kommenden Samstag findet im Hallenbad das traditionelle Weihnachtsschwimmen des SVG statt.

Zu diesem Anlass wird um 16.30 Uhr die Damenmannschaft einen württembergischen Rekordversuch über 10 x 100 m Freistil unternehmen. Dann wird im Warmen Sportspannung pur zu erleben sein. Die Damenstaffel möchte versuchen, die selten geschwommene 10 x 100 m-Freistilstaffel unter dem Vereinsrekord von 10:25,60 Minuten aus dem Jahre 1983 zu bleiben. Damals schwammen unter anderem Marion Zoller, Elke Hetzel und Susanne Wendel.

Uraltrekord soll geholt werden

Wenn es für die Schwimmerinnen gut läuft, fällt eventuell sogar der württembergische Rekord von 10:13,80 Minuten. Der stammt aus dem Jahre 2006 und wird gehalten vom VfL Sindelfingen. Einen vollen Kilometer in knapp über zehn Minuten?

Unterstützt werden die Athletinnen dabei von ihren Kollegen der ersten Mannschaft, die Herren werden parallel zu den Damen eine Lagenstaffel schwimmen und so Tempo für die Damen vorgeben. Dadurch können die Zuschauer alle Schwimmstile auf Topniveau direkt aus der Nähe sehen.

Danach zeigen die „Kleinen“ ihren Familien, wie gut sie schon eine ganze Bahn zurücklegen können und die Größeren versuchen sich beim Tempomachen im Wettkampf.

Verein zeigt moderne Ausbildung

Wie die aktuelle Schwimmpädagogik für diese Herausforderungen fit macht, zeigen die Kinder dann beim Ablegen der modernen „Swimstar“ - Abzeichen, wenn sie die fürs richtige Schwimmen nötigen Grundkompetenzen demonstrieren. Weihnachtsstimmung bringen das Lichterschwimmen und der Besuch vom Nikolaus, der als Belohnung nach all diesen Anstrengungen ein feines Päckchen mitbringt.

Mitfiebern kann man, wenn es bei der hart umkämpften Familienstaffel auf generationsübergreifende Kooperation ankommt. Hier wird nicht nur schnelles Schwimmen belohnt, auch leckere Preise warten auf das jüngste und das älteste Team. Auch für die Zuschauer gibt es Verpflegung am Samstag ab 16.30 Uhr im Hallenbad an der Goethestraße.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare