Richard Schumacher gewinnt den Alb Marathon 2021

+
Nike Laufschuhe auf nasser Strasse / nassem Teer mit Kompressions Socken / Struempfen *** Local Caption *** Foto Eibner-Pressefoto, Nutzungs-Hinweis: Foto ist honorarpflichtig zzgl. gesetzl. MwSt. (7) . Eibner-Pressefoto, Am Hammerweg 25/1, 72581 Dettin
  • schließen

Der Läufer des Spardateams Rechberghausen

Schwäbisch Gmünd.

Für über 600 Läuferinnen und Läufer hielt der Goldene Oktober, was er verspricht. Der Sparkassen Alb Marathon über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Hohenrechberg und Stuifen war für viele wieder ein tolles Erlebnis.

Den 50-km-Lauf gewann Richard Schumacher vom Spardateam Rechberghausen in 3:31:25 Stunden vor Jürgen Kleber aus Isny (3:42:37). Bester Gmünder wurde DJK-Lokalmatador Paul Tezlaw in 3:50:15 Stunden. Siegerin bei den Frauen wurde Pamela Veith (TSV Kusterdingen / 4:04:13). Gerlinde Herr (4:44:43) und Petra Kübler (4:53:07) von der Gmünder DJK wurden Siebte und Achte.

Beim Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25 km gab es einen Heilbronner Doppelsieg. Raphael Junghans (1:35:36 Stunden) und seine TSG-Teamkollegin Isabell Leibfried (1:46:39) nahmen die Siegertrophäe in Empfang.

Den Umicore-10-km-Lauf gewann erwartungsgemäß der Gmünder Johannes Großkopf (33:57 Minuten) im Trikot des Spardateams Rechberghausen.

Hier geht's zum ausführlichen Bericht des diesjährigen Alb Marathons

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare