Ring frei für die Playoffs

  • Weitere
    schließen
+
Kann Lasisi mit Crailsheim wieder überraschen?

Die Merlins Crailsheim sind an diesem Mittwoch zu Gast in München.

Crailsheim. Nun ist es soweit. An diesem Mittwoch um 20.30 Uhr steht für die HAKRO Merlins Crailsheim beim FC Bayern München das erste Spiel der Playoffs an.

Erstmalig in der Vereinsgeschichte haben die Merlins die Playoffs regulär erreicht. Die Bilanz in der Hauptrunde war dabei sehr beeindruckend: In 34 Spielen gab es 24 Siege und in der Endabrechnung landete man auf dem fünften Tabellenplatz. Crailsheims kommender Gegner gewann ebenfalls 24 Mal (Platz vier) und konnte im Vorfeld der Playoffs viel Selbstvertrauen tanken. Denn am Sonntag holte sich der FC Bayern den BBL-Pokal. Nach einem wahren Krimi im Halbfinale gegen Ulm (104:102 nach Verlängerung), setzte sich der FCB im Finale mit 85:79 gegen Alba Berlin durch. In der Euroleague haben die Münchner in dieser Saison ebenfalls überzeugt und landeten auf dem fünften Platz der Tabelle.

Dreimal trafen die Merlins und Bayern in dieser Saison bereits aufeinander – und besonders eine Partie wird man im Lager der Crailsheimer mit Sicherheit nicht mehr so schnell vergessen. Am 31. Januar siegten die Zauberer in der Liga mit 105:103 nach Verlängerung in München und schrieben dabei ein weiteres unglaubliches Kapitel dieser überragenden Saison. Es war der erste Erfolg über die Münchner überhaupt in der 35-jährigen Vereinsgeschichte. Auch das Heimspiel der Crailsheimer im März war spannend – doch letztlich gewann der FC Bayern, der von Andrea Trinchieri trainiert wird, mit 79:74. Das ist auch der Grund weshalb die Hohenloher trotz Punktgleichheit auf dem fünften und Bayern auf dem vierten Tabellenplatz rangiert. Sind zwei Mannschaften punktgleich, zählt letztlich der direkte Vergleich. Eine klare Angelegenheit für den FC Bayern München war die Partie in der Gruppenphase des BBL-Pokals in der Arena Hohenlohe: 80:63.

So schätzt Crailsheims Trainer Tuomas Iisalo den kommenden Gegner ein. „Der FC Bayern gehört zu den Top-Fünf Mannschaften in ganz Europa. Die Münchner haben einen tiefen Kader mit Erfahrung, Talent und Athletik. Wir sind der absolute Underdog – doch wir wollen sie natürlich schon ein wenig ärgern.“ An diesem Mittwoch steht nun also die erste von möglichen fünf Partien an. Weiter geht es dann im Zwei-Tages-Rhythmus: Freitag, 19 Uhr in München; Pfingstsonntag, 18 Uhr in der Arena Hohenlohe in Ilshofen; Dienstag, 25. Mai um 20.30 Uhr in der Arena Hohenlohe; Donnerstag, 27. Mai um 20.30 Uhr in München. Drei Siege benötigt man, um in das Halbfinale einzuziehen. Tim Abramowski

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL