Röhrle zum TSV Alfdorf/Lorch

+
Sascha Röhrle kehrt zum TSV Alfdorf/Lorch zurück.

Wider Erwarten geht Sascha Röhrle nicht in den „Ruhestand“, sondern unterstützt den TSV in der neuen Saison.

Alfdorf/Lorch
Der TSV Alfdorf/Lorch kann zum Vorbereitungsbeginn einen bekannten Neuzugang für die kommende Saison vermelden. Sascha Röhrle wird in der kommenden Runde doch nicht wie geplant seine Handballschuhe an den Nagel hängen, sondern noch einmal für den TSV schnüren.

Nachdem er letzte Saison schon einmal aus dem Handballruhestand gerufen wurde und beim TV Steinheim am Albuch ausgeholfen hat, wird er dies nun wieder tun - zum dritten Mal beim TSV.
Eigentlich war der Plan von Sascha Röhrle der, den er schon das ein oder andere mal verfolgt hat, nämlich mit dem Handball als aktiver Spieler aufzuhören.

Rückkehrer mit viel Erfahrung

Aber besondere Situationen verlangen besondere Aktionen. Und als bekannt war das man noch eine Verstärkung für die Mannschaft benötigt zögerte Sascha nicht lange und bot seine Hilfe an.

Aufgrund seiner langjährigen, erfolgreichen Karriere bringt er definitiv einiges an Erfahrung mit um die rundum erneuerte, junge Mannschaft der Spielgemeinschaft zu unterstützen und kann diese dort von Beginn an mit einbringen.

Die Pause zwischen Vorbereitung und Saisonende in der Verbandsliga - in der jetzt auch der TSV spielt - beträgt lediglich ein paar Wochen und der Einstieg ins Aktive Handballgeschehen fällt deswegen um einiges leichter aus als bei einer längeren Pause.
Welche Rolle er dabei spielt ist ziemlich variabel ausgelegt, er wird zum einen die Mannschaft auf dem Feld unterstützen, aber auch das Trainerteam um Pascal Diederich und Adrian Pfahl erweitern.

Wiedersehen alter Bekannter

Mit Pascal Diederich hat er sportlich schon eine erfolgreiche Verbindung, so sind die Beiden 2013 zusammen in die BWOL aufgestiegen. Pascal als Coach und Sascha als Spieler.

Beide kennen sich gut aus ihrer gemeinsamen Zeit in Oppenweiler und wollen in der kommenden Spielzeit zusammen an frühere Erfolge anknüpfen.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare