Rückenwind sorgt für schnelle Sprintleistungen

+
Patrick Hess im Speerwurf.

LG Staufen mit kleinem Aufgebot in Besigheim

Besigheim. Traditionell findet das Sportfest an Himmelfahrt in Bönnigheim statt. Aufgrund der Stadionerneuerung wurde das Meeting jedoch in diesem Jahr ins Gustav-Siegle-Stadion in Besigheim verlegt. Dabei mussten die Athleten der LG Staufen teils mit starken Winden kämpfen. Dennoch stellten sich die Rot-Weißen den erschwerten Bedingungen.

 Philipp Kelterer hatte über 100m Pech mit dem Wind, zwar stellte er in 11,29 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung auf, wegen des zu starken Rückenwinds von mehr als 2 Metern pro Sekunde ist die Zeit leider nicht bestenlistenfähig. Dadurch bleibt ihm leider auch die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften verwehrt. Über die doppelte Strecke startete Hürdenläufer Tobias Schroth ebenfalls mit Rückenwind, in 23,17 Sekunden verpasste er nur knapp seine Bestzeit über diese Distanz. Michael Kucher startete über die komplette Stadionrunde, nach einem verhaltenen Start verbuchte er für sich am Ende die schnellste 400m-Zeit seit 2019 und hat dabei noch Luft nach oben.

 Im Speerwurf verpasste Patrick Hess vor wenigen Tagen noch knapp die B-Norm für die Deutschen Meisterschaften in Berlin, allerdings zog er sich dabei eine Fersenprellung zu. Dennoch stellte er sich der Konkurrenz in Besigheim, auch aufgrund der Verletzung konnte er jedoch nicht an die starken Ergebnisse aus der Vorwoche anknüpfen. Zurück auf der Bahn absolvierte Schroth seinen zweiten Saisonlauf über die Männerhürde, nachdem er einige Hürden touchierte verpasste er leider eine Verbesserung seiner bisherigen Zeit. Im Weitsprung wurde Kelterer nach seinem schnellen Sprint Dritter, 6,41 Meter standen für ihn am Ende trotz böigem Wind zu Buche.

 Einzige Teilnehmerin bei den Frauen war Leona Grimm. Die Mehrkämpferin absolvierte gleich vier Disziplinen als Vorbereitung für den anstehenden Mehrkampf in wenigen Wochen. Neben den Sprintdistanzen über 100m und 200m stellte sie sich auch der Konkurrenz in den Sprungdisziplinen Hoch- und Weitsprung. Dabei schaffte sie es, sich jeweils unter den besten in jeder Disziplin zu positionieren.            

 Ergebnisse:

Männer:

100m : 4. Kelterer 11,29sek (Vorlauf 11,40sek)

200m : 7. Schroth 23,17sek

400m : 1. Kucher 49,23sek

110m Hürden: 3. Schroth 16,70sek

Weitsprung: 3. Kelterer 6,41m

Speerwurf: 3. Hess 61,37m

 

Frauen:

100m : 5. Grimm 13,17sek (Vorlauf 13,11sek)

200m : 8. Grimm 26,66sek

Hochsprung: 3. Grimm 1,50m

Weitsprung: 6. Grimm 5,08m

 

Michael Kucher (Mitte) über 400m.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare