Samuel Oppold verpasst nur knapp eine Medaille

+
Samuel Oppold belegt bei den deutschen Meisterschaften den vierten Platz.

Der Hofener verschenkt im Weitsprung und Schleuderball einen Podestplatz.

Bruchsal. In Bruchsal fanden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften statt. Von der Turngemeinde Hofen startete Samuel Oppold, der sich bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften mit einem ersten Platz für diesen Wettkampf qualifiziert hatte.

Das erste Mal startete der 19- jährige Oppold, als Jüngster in der Altersklasse 20plus, beim Deutschen Achtkampf.

Der Deutsche Achtkampf besteht aus vier turnerischen Disziplinen (Boden, Barren, Reck und Sprung), sowie vier leichtathletischen Disziplinen (100 Meter-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball).

Guter Start im Turnen

Samuel Oppold begann seinen Wettkampf am Boden - das Gerät, an dem er auch in der 1. Kunstturn-Bundesliga für den TV Wetzgau startet - und konnte gleich zu Beginn mit einer spektakulären Kür überzeugen. Auch am Reck und am Barren konnte er schwierige Übungen präsentieren und zeigte sein turnerisches Können. Mit einem nahezu perfekten Sprung stand nach den ersten vier Geräten fest, dass die Top 10 sicher sind, und das Podest in greifbarer Nähe.

In der Leichtathletik starteten die Athleten im 100m-Sprint und Oppold konnte eine neue persönlichen Bestleistung aufstellen. Am Weitsprung startete der Hofener Sportler mit einem Fehlversuch, und musste einen Sicherheitssprung absolvieren und setzte dann auch den letzten Sprung knapp ungültig. Die verschenkten Punkte konnte er im Kugelstoßen wieder aufholen. Jedoch beendete er den Wettkampf im Schleuderball nochmals mit zwei ungültigen und einem durchschnittlichen Versuch.

Knappe Abstände

Bis zum Ende des Wettkampfes war deutlich, dass die besten fünf Starter in ihren Leistungen sehr eng liegen.

Letztendlich hat Samuel Oppold den Wettkampf als unglücklicher Vierter mit 89,136 Punkten beendet mit weniger als einem Punkt Rückstand zu Platz 3 und nur 1,2 Punkten zu Platz 2.

Auch wenn der Wettkampf für den Turner von der Ostalb nicht ganz glücklich lief, war es für ihn, als Jüngster, ein Platz unter den Top Fünf und als Landesbester, eine gute Leistung bei den deutschen Meisterschaften im Deutschen Achtkampf.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Kommentare