Schiele packt den Stone Brixia

  • Weitere
    schließen
+
Die 3,8 km lange Durchquerung des Lago d'Iseo in der Morgendämmerung bildete für Paul Schiele den Auftakt des Stone Brixa Man Triathlon in Italien.

Der Aalener Paul Schiele hat den Extrem-Ultratriathlon Stone Brixia Man in Italien mit Bravour gemeistert.

Sulzano/Italien. Der Stone Brixa Man Triathlon gehört zu der XTRI-Serie von Extrem Ultratriathlons in Tschechien, Spanien, Italien, Österreich und Südafrika. Nach der Teilnahme im Herbst beim Winterman in Tschechien und im Mai beim Pirene Xtreme Triathlon in Spanien konnte Paul Schiele aus Aalen am 3. Juli 2021 auch den Stone Brixia Man in Italien finishen. Nach 16:23 Stunden hatte er das Ziel auf dem Passo Paradiso als 18. erreicht.

Der Stone Brixia Man ist ein Triathlon, der vom Lago d'Iseo bis zum Ziel auf dem Passo Paradiso führt. Zum Schwimmstart um 4 Uhr werden die Athleten in der Früh um 3:20 Uhr mit dem Boot von Sulzano auf die gegenüberliegende Seite des Sees gebracht. Die Schwimmstrecke mit 3,8 km auf gerader Strecke führt an der Insel Monte Isola vorbei. Zur Orientierung dient den Schwimmern in der Dunkelheit die beleuchtete Kirche von Sulzano.

Nach 1:30 Stunden und Platz 76 von 130 Startern ging es mit dem Fahrrad 75 km bei ständigem Gegenwind das Tal hinauf nach Edolo, dann weiter zum Passo dell‘Aprica und über den Passo del Mortirolo zum malerischen Ort Ponte di Legno. Nach 140 km steht der Aufstieg zum Wendepunkt auf dem Passo del Gavia auf dem Programm. Dann geht es zurück nach Ponte di Legno, und nach 175 km mit über 4500 Höhenmetern auf dem Rad stand Paul Schiele inzwischen auf Platz 36.

Die anschließende Laufstrecke über 40 km und 2400 Höhenmeter führt zum Ziel, dem 2.621 Meter hohen Passo Paradiso. Wegen des unwegsamen Geländes über grobes Geröll ist hier ein Begleiter Pflicht. Stephan Brandstetter hatte für die letzten 19 km mit über 1500 Höhenmetern diese Aufgabe übernommen und gemeinsam wurde auf Platz 18 nach 16:23 Stunden das Ziel auf dem Passo Paradiso erreicht.

Den Sieg holte sich der Franzose Tom Pagani in 13:21:58 Stunden.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL