Schiele und Zahner retten einen Punkt

+
TSG Hofherrnweiler (rot) vs Sindelfingen

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach spielt 2:2 beim SV Pfullingen.

Pfullingen. Die TSG Hohferrnweiler-Unterrombach hat auswärts einen Punkt geholt. Die Partie beim SV Pfullingen endete 2:2.

Trotz eines tollen Auftritts kann man sich bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach darüber freuen, überhaupt noch einen Punkt in Pfullingen geholt zu haben. Das klingt zwar zunächst seltsam, als die Weststädter aber durch einen Doppelschlag nach der Pause mit 0:2 hinten lagen, sah alles nach einer bitteren Auswärtsfahrt für die TSG aus. Immerhin hatte man die Partie bis zu diesem Zeitpunkt klar dominiert und beste Gelegenheiten liegen lassen. Von Beginn an hatte man die Gäste bis zu diesem Zeitpunkt dominiert.

Im Vergleich zur letzten Partie war diesmal wieder Kapitän Johannes Rief mit an Bord. Sein Einsatz hatte bis zuletzt gewackelt, nachdem der Abwehrchef erst diese Woche wieder ins Training eingestiegen war. Die Gäste waren von Anfang an hellwach und beherrschten ihren Gegner. Bereits nach acht Minuten hätte die TSG in Führung gehen müssen, doch Hannes Borst vergab die erste Großchance. Knapp zehn Minuten später war es dann Nicola Zahner, der nach Ablage von Julian Köhnlein das Tor nicht traf. Auch in der Folge hatte die junge Truppe von Trainer Patrick Faber extrem viel Ballbesitz und kam immer wieder zu guten Möglichkeiten. Bis zur Pause war wenig vom VfL Pfullingen zu sehen, der seine letzten drei Spiele allesamt gewonnen hatte.

Dies sollte sich nach Wiederbeginn schnell ändern. Die Elf vom Sauerbach war weiterhin spielbestimmend und stand mit vielen Spielern tief in der gegnerischen Hälfte. Dies rächte sich bei einem Ballverlust in der 54. Minute. Die Pfullinger schalteten blitzschnell und spielten sich mit einer tollen Kombination vor das TSG-Gehäuse, wo Matthias Dünkel vollstreckte.

Keine fünf Minuten später konterten die Platzherren wieder und auch diesmal versenkte Matthias Dünkel am Ende eines schönen Spielzugs den Ball im Netz. Es stand 2:0 für Pfullingen. Anstatt sich davon schocken zu lassen, spielte die in dieser Saison so starke TSG weiterhin unbeirrt nach vorne. Dieser Mut wurde dann direkt mit dem Anschlusstreffer belohnt. Nicola Zahner verwandelte nach 62 Minuten einen Foulelfmeter im VfL-Tor.

Und ebenso wie bei den ersten drei Toren dauerte es wieder exakt vier Minuten bis zum nächsten Treffer. Und auch dieser fiel für die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Diesmal war allerdings Benjamin Schiele erfolgreich. Der Hunger der TSG-Offensive war allerdings noch nicht gestillt und so spielte das Team auch weiterhin nach vorn und kam zu guten Möglichkeiten. Diese wurden allerdings allesamt nicht genutzt. Dass die Faber-Elf an diesem Nachmittag „nur“ einen Punkt mit auf die eineinhalbstündige Rückfahrt nehmen konnte, mag dem einen oder anderen TSGler zwar ob der ungenutzten Großchancen etwas Kopfschmerzen bereiten, mit was für einer großartigen Moral das junge Team nach dem doppelten Rückschlag glänzte, kann das Team allerdings mehr als zuversichtlich für die nächsten Aufgaben stimmen.

Diese Moral und eine ähnlich ansprechende Leistung wie in Pfullingen wird dann auch am kommenden Samstag von Nöten sein, wenn die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach um 15.30 Uhr im heimischen VR Bank-Sportpark den FC Wangen empfängt.

Pfullingen - Hofherrnw. 2:2 (0:0)

TSG: Barth – Horlacher (85. Milojkovic), Rief (73. Blum), Christlieb, Haas – Zahner, Borst, Köhnlein (90. Kuhn), Rieger (90. Schneider) – Serejo, Schiele

Tore: 1:0, 2:0 Dünkel (54., 58.), 2:1 Zahner (62./FE), 2:2 Schiele (66.)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

WEITERE ARTIKEL

Kommentare